Die Prinzessinnengruppe zieht von der Buchhandlung in den Verlag

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_00Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_01, Abschied Buchhandlung

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_02, Abschied Buchhandlung

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_03, Abschied Buchhandlung

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_04, Abschied Buchhandlung

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_05

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_06

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_07

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_08

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_09
Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_10

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_11

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_12

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_13

Prinzessinnengruppe_Umzug_20150417_14

Die Prinzessinnengruppe stand lange in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden (rechts), erst in den Kaiserhöfen, dann neben dem Café Einstein.

 

Hier (oben) schweben Luise und Friedericke das Treppenhaus hinauf zum Berlin Story Verlag in der Luisenstadt.

 

Johann Gottfried Schadow schuf das Standbild 1797. Das Haus, in dem der Verlag sich befindet, wurde 1861 gebaut.

 

Damals, als das Standbild fertig war, verschwand es im abseits gelegenen Gästezimmer des Schlosses.

 

„Mir fatal!“ sagte Luises Mann, König Friedrich-Wilhelm III. Er fand das Kleidchen etwas zu dünne. Luise war 17 Jahre alt und fand das so voll in Ordnung. Ihre Schwester war 15. Nachdem die 19 Jahre alte Friedrike im ersten Jahr als Witwe schwanger wurde und in höchster Eile heiratete, war die Skulptur 90 Jahre lang nicht öffentlich zu sehen.

 

Den Transport übernahm K&R Klavier Profitransport. Valeriu nahm die jungen Damen mit einem Kollegen auf den Gurt und zu zweit trugen sie das Kunstwerk in die dritte Etage mit Blick auf das Engelbecken.