Der Eine ist bei uns in Schottland auf der Farm gelandet

Autor: Wieland Giebel | Datum: 18. Juni 2017 | Kategorie: Berlin Story Bunker

„Der Eine ist bei uns auf der Farm gelandet.“

 

„Was für eine Farm?“

 

„Früher hatten wir Kühe, also Milchkühe. Jetzt Schafe.“

 

„Nein, ich meine: Wer ist da gelandet?“

 

„Wir kommen doch aus Schottland. Die sind aus Glasgow. Ich bin von der Farm. Wir waren zusammen in der Schule – endlich geschafft!“

 

„Der eine da – war das ein Nazi?“

 

„Und dann kommen immer Leute und wollen wissen, wo das genau war – und manchmal Fernsehteams.“

 

„War das Rudolf Hess?“

 

„Sag ich doch, der ist bei uns gelandet. Also so im Baum hängen geblieben.“

 

Und was macht Ihr in Berlin?

 

„Alles besuchen. Gestern waren wir im jüdischen Museum. Abends Party. Jetzt sind wie seit dreieinhalb Stunden in „Hitler – how could it happen“.

 

Habt Ihr den Weg zum Bunker gut gefunden? Erstaunte Blicke und ein „Smarthphone“ Zeichen. „Kann man gar nicht finden“ kommt auch immer nur von Lehrerinnen, die nicht mit dem Smarthphone umgehen können.

 

„Ist die Ausstellung zu lang? Zu viel Holocaust?“

 

„Nicht zu lang. Super gut gegliedert, nicht so durcheinander wie im Jüdischen Museum. Holocaust hatten wir in der Schule und wir haben viele Filme gesehen“

 

„Ist die internationale Perspektive ok?“

 

„Geht so. Die britische Perspektive kennen wir ja. Wenn wir in Deutschland sind, wollen wir die deutsche Perspektive kennenlernen.“

 

„Wie alt seid Ihr – ich bitte um Entschuldigung, ich kann das nicht sehen.“ … „3 x 18 und 1 x 17.“