Der Bunker, die Hitler-Dokumentation und Kinder — wir sind anderer Meinung

Eine positive Stimme zur Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ bei Google heute:

 

An exhaustive look at the history of Hitler, National Socialism and The Second World War In a disused WWII air raid bunker. I’ve read a great deal about the Nazis persecution of the Jews and Roma but there are documents and pictures in this collection that are shocking.

Not one for younger children it has to be said.

 

Danke für das Lob. Ja, es ist bisher für alle Experten mehr als erwartet. Das freut uns. Es gibt mehrere Bereich, die auch Menschen nicht kennen können, die sich lange mit dem Thema Nationalsozialismus befasst haben: Einige Hundert unveröffentlichten Hitler-Fotos, die Forschungsarbeiten über Abel, warum Menschen Nazis geworden sind – 600 Interviews vom Sommer 1934, einiges mehr.

 

Die Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ ist aber eigentlich nicht für Experten gemacht.

 

Not for younger children … Wir glauben das nicht. Ganz kleine Kinder sehen diese Bilder einfach nicht, sie nehmen sie nicht wahr, sie ignorieren sie. Bei den etwas älteren ab sechs oder sieben Jahren kommt es ausschließlich auf die Eltern an. Eltern, die mit ihren Kindern in so eine Dokumentation gehen, reden mit ihren Kindern.

 

Und ab zehn Jahren oder noch stärker ab zwölf Jahren ist es ganz anders: Immer wieder, dauernd, beinahe täglich erleben wir, wie Kinder in dem Alter ihren Eltern sagen, sie möchten die Dokumentation sehen.