Deniz Yücel Solidaritätskonzert

Mehr als ein Dutzend Musiker und Prominente zeigen Solidarität mit dem in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel. Am 3. Mai protestieren sie deshalb in Berlin für die Pressefreiheit.

Freiheit der Presse heißt auch Freiheit für Journalisten. Deshalb veranstaltet die Initiative #FreeDeniz anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit am 3. Mai ein Solidaritätskonzert für den inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel am Brandenburger Tor. Yücel sitzt seit mehr als zwei Monaten in Untersuchungshaft in der Nähe von Istanbul. Ihm werden Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen, bisher ohne Beweise. Die türkische Regierung verweigert seine Auslieferung.

Unter dem Motto „Auf die Presse!“ wird die Veranstaltung um 17:30 Uhr mit einer Eröffnungsrede von Michel Friedman beginnen. Oliver Welke wird sich anschließend per Videobotschaft melden. Höhepunkt ist ein Konzert mit Künstlern wie Die Sterne, Antilopen Gang, Peter Licht, Notwist, Andreas Dorau, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Sookee und vielen weiteren.
Dramatische Lage für Journalisten

Die Kundgebung wird unter anderem unterstützt von der „taz“, Amnesty International, Reporter ohne Grenzen, der „Welt“ und der „Bild“. Damit soll nicht nur Solidarität mit Yücel, sondern auch mit allen weltweit inhaftierten Journalisten demonstriert werden.