Darum heißt das Kalter Krieg — 25. Februar 1983

A view of the Brandenburg Gate, with East Berlin in the background.

A view of the Brandenburg Gate, with East Berlin in the background.

26. September 1983: Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow, wachhabender Offizier der Luftüberwachung, erhielt vom Warnsystem Meldungen über anfliegende Raketen. Er entschied sich jedoch, den grundsätzlichen Befehl zum Gegenschlag nicht auszuführen und verhinderte so den nuklearen Gegenschlag der Sowjetunion. Der Alarm stellte sich als Falschalarm heraus; Verursacher waren von einem Satelliten als Raketenabschüsse fehlinterpretierte Reflexionen von Sonnenstrahlen in der Nähe einer amerikanischen Abschussbasis.

Anfang der 1980er Jahre war die Overkill-Kapazität von Atombomben so hoch, dass sie für 100 Milliarden Menschen ausgereicht hätte. Statistisch gesehen klaffte also ein Lücke zwischen dem hohen Kill-Potenzial und zu wenigen Menschen – nämlich 4,7 Milliarden damals.