Darf man Sachen von Hitler eigentlich ausstellen? Zum Beispiel diesen Schreibtisch

arbeitszimmer-des-fuehrers-neue-reichskanzlei-speer-hitlers-schreibtisch_800

 

Schreibtisch Adolf Hitlers aus der Neuen Reichskanzlei, „Arbeitszimmer des Führers“, Inventarnr. KG 98/69,  Entwerfer der Intarsien: Kaspar, Hermann; Werkzeichnung: Russwurm, Hans
Authentizität: Werkzeichnung; Möbelentwurf: Speer, Albert; Authentizität: Möbelentwurf; Möbelfabrik: Vereinigte Werkstätten für Kunst und Handwerk; 1938; Entstehungsland: Deutschland, [historisch: Deutsches Reich]
Entstehungsort: München
Höhe: 78 cm; Breite: 350 cm; Tiefe: 140 cm
Beschläge: Messing
Blindholz: Buche, Eiche, Nadelholz, Pappelholz
Furnier: Mahagoni, Sapeli, Wurzelholz

 

Dieses Objekt befindet sich in der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums – es ist keine Ausleihe möglich!

 

Und jetzt möge man vergleichen, wie Hitler am Ende im Bunker in dieser Kammer saß und sich erschossen hat – nach 70 Millionen Toten, die er auf dem Gewissen hatte.