Clarissa von Ranke

Clarissa_von_RankeClarissa von Ranke führte in der Luisenstraße von etwa 1860 einen Salon, an dem Prinz Georg von Preußen teilnahm, auch der Philosoph Friedrich Schelling mit seiner Frau Caroline, die er dem Philosophen August Wilhelm Schlegel ausgespannt hatte, sowie Grimms und Fanny Hensel – so ziemlich alle, die damals in Berlin zur kulturellen Elite gehörten.

Leopold von Ranke heiratete 1843 Helena Clarissa Graves (1808–1871), die aus einer alten englischen Familie stammt, welche in Irland zur herrschenden Klasse gehörte. Clarissa war die Tochter die Tochter des Dubliner  Polizeikommissars John Crosby Graves (1776–1835) und der Helena Perceval (1785–1835).

Über Clarissa von Ranke gibt es sonst in deutscher Sprache noch nichts. Die Autorin, Dr. Ingrid Hecht, eine Ärztin, geht ausführlich auf die lange Krankheit und Leidensgeschichte der Clarissa von Ranke ein.

Die Autorin Dr. Ingrid Hecht ergänzt hierzu:

„… Die bisher unbekannte Diagnose der Erkrankung Clarissa von Rankes habe ich herausgefunden und zwar nach 160 Jahren. Ihr behandelnder Arzt, Dr. Moritz Heinrich Romberg, war der Begründer der Nervenheilkunde in der ganzen Welt und war bei Clarissa einer Fehldiagnose aufgesessen. Das könnte für Mediziner und Laien von Interesse sein …  „

Das Buch umfasst 300 Seiten und ist in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden 40 erhältlich.