Dienstag, 18. M

Feenders, Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Feenders, Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Feenders, Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1
Historiale zur Maerzrevolution 1848 auf dem Alexanderplatz, Kampf um die Koenigsbarrikade1

18. maerz Aktion 18. März auf dem Platz des 18. März: Bürgermeister Dr. Hanke spricht, links neben ihm winkend Volker Thierse, Bundestagsvizepräsident. Volker Schröder, Volker Hobrack und viele andere.

UdL 26 Baustelle

UdL 26. Treppe

Montag, 17. M

Eroefnung der Historiale im Roten Rathaus

Andre Schmitz eroeffnet die Historiale 2008

Großer Applaus für Patrick Rupar als Julius von Minutoli, Polizeipräsident von Berlin; Michael Schumacher als Friedrich Wilhelm IV., König von Preußen; Milva Stark als Elisabeth, Königin von Preußen; Le

Sonntag, 16. M

Kulturstaatssekretär Andre Schmitz

Schmitz eröffnet Historiale. Dr. Torsten Wöhlert – Pressesprecher der Senatsverwaltung Kultur des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, kündigte die Historiale mit einer Presseerklärung an: Kulturstaatsekretär Andr

Sonnabend, 15. M

Mopo fuenfspaltig zur Historiale

Mopo

Die Berliner Morgenpost berichtet über die Historiale. Foto auf der Titelseite des Berlinteils über fünf Spalten.

Berliner Zeitung von Sonnabend, dem 15. März 2008 Berliner Zeitung von Sonnabend, dem 15. März 2008
B.Z. von Sonnabend, dem 15. März 2008 B.Z. von Sonnabend, dem 15. März 2008
Neues Deutschland von Sonnabend, dem 15. März 2008 Neues Deutschland von Sonnabend, dem 15. März 2008

Freitag, 14. M

Historiale1 Historiale 1848 im Kaiserhof vor den zukünftigen Schaufenstern der Berlin Story, während innen geteert wird. „Wat’n das hier?“
1848 und F II

1
3
4
5 Die Schauspieler der Universität der Künste singen die Preußische Nationalhymne. Am Montag bei der Eröffnung im Roten Rathaus können SIE dabei sein.
6
7

1848 im Abgeordnetenhaus und Momper Abends im Abgeordnetenhaus. Nach dem Vortrag von Prof. Dr. Rüdiger Hachtmann singt der hardCHOR Ella unter Leitung von Bettina Kurella „Die Gedanken sind frei“.
Von Prof. Hachtmann fehlt noch ein Buch zur Gedenkstätte der Märzgefallenen in Friedrichshain, besonders wenn diese Gedenkstätte endlich aufgewertet werden soll.

AGH

Alle fünf Fraktionen des Abgeordnetenhauses von Berlin waren sich heute einig in der Forderung, den 18. März zum nationalen Gedenktag zu machen. Die Märzrevolution 1848 sei der „Geburtstag der Demokratie in Deutschland“. Der Senat wurde beauftragt, eine entsprechende Bundesratsinitiative einzubringen. Ein großer Schritt vorwärts für Volker Schröder und seine Aktion 18. März.

Germania und Conny Conny
Germania 2 und Giersch Dr. Ulrich Giersch, Edition Panorama Berlin, bei der Eröffnung der Ausstellung GERMANIA am Holocaust Mahnmal
Prof. Schaeche Prof. Wolfgang Schäche. Hans J. Reichhardt, früher lange der Leiter des Landesarchivs Berlin und Prof. Wolfgang Schäche schrieben Von Berlin nach Germania, Über die Zerstörungen der

Donnerstag, 13. M

Zuber Tapete aus Frankreich, handgedruckt

So sieht ein klassischer Vorhang zum Salon aus, zu unserem Theater. Dieser Vorhang besteht aber nicht aus Stoff. Es handelt sich um eine handgefertigte Tapete, nämlich eine Zuber Tapete aus Frankreich, handgedruckt mit Holztafeln. Vieles wird in der neuen Berlin Story außergewöhnlich sein. Wir sammeln jetzt diese Themen (Woher kommt der Trabi? Wer entwarf und baute das Modell des historischen Berlin? Wie entstand der Film über die Historiale?) und die Berichte über die Menschen, die an der neuen Berlin Story mitwirken. FAQs, häufig gestellte Fragen, soll eine neue Rubrik auf unserer Homepage werden.

Michael Bienert, Autor mehrerer Buecher des Berlin Story Verlags, ist jetzt erfolgreiches Model fuer Wowereit Michael Bienert, Autor mehrerer Bücher des Berlin Story Verlags, ist jetzt erfolgreiches Model für Wowereits Kampagne Be Berlin. Michael Bienerts neues Buch Stille Winkel in Berlin ist soeben bei Ellert & Richter erschienen.

Zum Tode von Klaus Lehnartz

Klaus Lehnartz ist tot. Er verstarb nach kurzem, schweren Leiden vorige Nacht. Er war bei bester Gesundheit, als er vor wenigen Wochen mehrmals bei uns war und wir zusammen mit Dr. Müller Fotos für „1968“ aussuchten. Klaus Lehnartz half uns dabei sehr mit herausragenden Fotografien. Wir wünschen seiner Frau, seinem Sohn und der Familie alles Gute. Für uns bleibt Klaus Lehnarzt einer der gesellschaftlich engagierten Menschen, die mit ihrer Arbeit zu einer demokratischen Gesellschaft beitragen. Sein Foto vom Mauerspringer Conrad Schumann ging um die Welt.
Wieland Giebel
Die Fotos von Klaus Lehnartz gibt es bei Photonet.

Mittwoch, 12. M

Enno, Johannes, Florian in Vorbereitung der Historiale in der Berlin Story
F und E
F und P
N
S und J
S und P

f

Babelsberg ist wieder einmal die Quelle unserer Geschichtsdarstellung. Da meckern die echten Reenactors, nämlich die Geschichtsdarsteller, die wirklich in jener Zeit leben und deren Kostüme korrekt sind. Aber wir sind, und das sieht man ja auf diesen Fotos ganz gut, glücklich mit dem Filmfundus. Es stellte sich jetzt auch heraus, daß mehrere (viele?) Mitarbeiter gern historische Kostüme auf der Arbeit tragen würden. Das sollten wir doch tun.
Big Bang bearbeitet

Joest Feenders, unser Webmaster, teilt mit, daß eben 8.668 Newsletter an unsere Kunden rausgegangen sind. Wir haben weniger Rückläufer, meist überfüllte Postboxen oder geänderter Arbeitsplatz.

Klaus Schuetz

Klaus Schütz, der Regierende Bürgermeister von Berlin in den Jahren 1967 (Oktober, nach dem Rücktritt von Heinrich Albertz) bis 1977, wird am Donnerstag, den 10. April 2008 um 19.30 Uhr im Amerikahaus das Buch von Dr. Michael L. Müller über 1968 vorstellen. Sven Felix Kellerhoff übernimmt die Moderation. Klaus Schütz war 1948 zusammen mit drei Kommilitonen durch die Verwaltung der in der sowjetischen Besatzungszone gelegenen Humboldt Universität relegiert worden und ging zur Freien Universität. Nach seiner Zeit als Regierender war er Botschafter in Israel und Intendant der Deutschen Welle.

Dienstag, 11. M

Dienstag ist immer Baubesprechung. „Wie, am Montag kommen die Möbel? Die Elektriker sind nicht fertig, der Boden ist nicht drin, wie soll das denn gehen?“ – „Das haben wir vor zwei Monaten ausgemacht, alles vermessen, berechnet, schön in den Plan eingezeichnet und bestellt. Jetzt wird in einem großen Filmstudio in Köln gerade gebaut …“ Montag wird alles auf zwei große 7,5 Tonner geladen und in die Mittelstraße transportiert, also zum Hintereingang des Ladens, dem Schnellweg von Dussmann zu uns.

Die Rollen muessen bei der hohen Belastung besonders stabil sein. Die Rollen müssen bei der hohen Belastung besonders stabil sein.

Wagen 1 x 1 Im fertigen Wagen ist unten ein offenes Lagerfach. Es gibt keine Tücher mehr um die Tische. Schade. Da konnte man immer alles verstecken.

In einem grossen Filmstudio in Koeln werden gerade die Moebel fuer die neue Berlin Studio gefertigt. In einem großen Filmstudio in Köln werden gerade die Möbel für die neue Berlin Story gefertigt. Die Tische sind 1 x 1 Meter oder 1 x 2 Meter.

Display im Fenster Von beiden Seiten wird man in diesen Pyramiden-Displays Bücher präsentieren können – von draußen im Schaufenster zu sehen und vom Laden aus.

Kasse von hinten im Rohbau Die Kasse von den Mitarbeitern aus gesehen wirkt wie ein Tresen.

Montag, 10. M

Heute UdL Hare Krishna heute Unter den Linden.

Hallo an alle, die englische und italienische Version der Mauerseite ist jetzt online. Bitte schaut einmal drüber. Es gibt jetzt eine aktuelle Version der Mythos Führerbunker Homepage auf deutsch, englisch und italienisch. Viele Grüße, Kathi

Hallo an alle, alle Stadtführungsberichte von Februar sind nun online. Es sind insgesamt 16 Berichte. Angelina

Wieland Giebel empfiehlt diesmal die beiden Berichte über die Ausstellung zu 1968 im Amerika Haus. Michael HenschHeike Sander forderte 1968 vor Delegierten des SDS, Orgasmusschwierigkeiten endlich auch einmal öffentlich zu diskutieren. Stephan BeckerUm es kurz zu machen: „’68 – Brennpunkt Berlin“ ist eine dünne, lediglich an der Oberfläche der Ereignisse herumdümpelnde Geschichtsshow light, der ganz offenkundig die laute Geste, die schrille Pose wichtiger ist, als die objektive Vermittlung von Wissen.

Daß wir in der vorigen Woche wieder über zehn Mal in den Medien vertreten waren und vor allem wie, finden Sie auf den Presseseiten des Berlin Story Verlags und der Historiale sowie der Berlin Story Buchhandlung.

Sonntag, 9. M

Maja  aus der Berlin Story in Istanbul Maja in Istanbul. Deswegen sieht man sie derzeit so wenig in der Berlin Story. Maja ist mit Erasmus einige Monate in Istanbul, um ihr Studium Kulturwissenschaften dort fortzusetzen. Große blonde Frauen erfreuen sich in Istanbul großer Beliebtheit. Das kann nervig sein. Als ich da war, rief am Taxim (ein großer Platz) in einer Reihe von 50 Taxis jeder einzelne Fahrer hinter mir her: Want Taxi, Sir, want Taxi, come here! Und auf dem Basar kann es unerträglich werden. Maja, ich verstehe Dich.