Bunkerchef Enno Lenze berichtet von der Milipol in Paris

… Am Ende der Messe sehe ich die junge Waffenhändlerin nochmal. Ich bin auf dem Weg zum Shuttlebus und dann zur Holzklasse im normalen Flugzeug, sie lässt sich vor der Tür von der Limousine abholen und zum gemieteten Jet bringen. „You get, what you pay for,“ sagt sie mir lächelnd. Mit „Frieden schaffen“ kann man also weiterhin gutes Geld verdienen, wenn man eine gewisse moralische Flexibilität mit sich bringt.“

Der vollständige Beitrag von Enno Lenze über die Waffenmesse in Paris …