Bürgerverein Luisenstadt — wie Bürger in unserer Demokratie gefragt und ungefragt Einfluss nehmen

Köpenicker Michaelkirch01
Köpenicker Michaelkirch

Direkt gegenüber den geplanten Neubauten (oben und rechts in braun) sind der „Tresor“, der Sage-Club und der KitKat Club.

 

Die werden ja dann argumentieren: Bestandsschutz!!! Wir waren zuerst da. Vielleicht möchte die Wohnungsbaugesellschaft Mitte WBM aber auch die Mieterschaft verjüngen und baut deswegen direkt vor den Clubs.

Auf der oberen Abbildung erkennt man links die Michaelkirche.

 

Auf der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Luisenstadt wurden diese und andere Planungen vorgestellt. Innerhalb der nächsten 15 Jahre wird sich die Anzahl der Bewohner der Luisenstadt verdoppeln. Die Anzahl der Mitglieder des Vereins ist in zwei Jahren um 33 Prozent gestiegen. Auch die Entwicklung rund um das Engelbecken, also rund um den Berlin Story Verlag, geht wesentlich auf den Bürgerverein Luisenstadt zurück.

 

Der Bürgerverein Luisenstadt ist jetzt korporatives Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins. Dessen Vorsitzender Manfred Uhlitz hatte bei der Verleihung des Berliner Denkmalspreises an den Bürgerverein Luisenstadt die Laudatio gehalten.

 

Mehr über die Luisenstadt und das Engelbecken im Buch Luisenstädtischer Kanal von Klaus Duntze, erschienen im Berlin Story Verlag