Buchvorstellung in Calw „Warum ich Nazi wurde“

Hermann Hesse, der Autor des „Steppenwolf“ und vieler anderer Bücher, die wir verschlungen haben, in seiner Heimatstadt Calw.

Wieland Giebel im Licht eines Beamers, über „Warum ich Nazi wurde.“ Wie bei allen Diskussionen geht es dann unmittelbar zum Heute über. Nein, es ist nicht vergleichbar. Nein, wir stehen nicht vor einem neuen 1933. Die Gegenkräfte sind stärker, der Staat ist stabiler, unsere Gesellschaft will das nicht – aber tut auch nicht so viel dagegen, ebenso wie die politische Klasse, die, wie damals, mehr an Pöstchen interessiert ist.
Ja, der Antisemitismus nimmt erheblich zu. Ja, das chauvinistische Denken macht sich breit. Ja, es fühlen sich trotz heute völlig unvergleichbarer Lage Menschen abgehängt.

Calw, das ist der Gegenentwurf zu Kreuzberg. Um 18 Uhr machen die Geschäfte dicht und spätestens um 22 Uhr die Kneipen.