Bolle, Borsig, Rathenau und Virchow zu 150 Jahre Eingemeinung von Moabit 1861

Autor: Wieland Giebel | Datum: 23. Mai 2011 | Kategorie: Berlin Story


Bolle, Borsig, Rathenau und Virchow werden am Sonnabend, dem 4. Juni 2011 ab 14 Uhr in der Arminiushalle in Moabit aus ihrer Zeit erzählen. Im Hof des Historiale Berlin Museums trafen sich die Protagonisten heute, schwärmten von früher und erinnerten sich an ihre eleganten Pferdekutschen, die man nicht durch Kabelbrände lahmlegen konnte, wie heute die S-Bahn.

Heiko Josef stellt Carl Andreas Julius Bolle dar (1832 – 1910). Bolle war der Gründer und Inhaber der (später) traditionsreichen Meierei C. Bolle. 1861, im Jahr der Eingemeindung von Moabit, war Bolle 29 Jahre alt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Christoph Drobig stellt August Julius Albert Borsig dar. (1829-1878). Er war ein deutscher Unternehmer, der Sohn von August Borsig, dem Gründer der Borsigwerke. 1861 war Borsig 32 Jahre alt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gianni Scülfort stellt Emil Rathenau (Rathenau, 1838–1915) dar, den Gründer der AEG und Vater von Walther Rathenau. 1861 war Rathenau 23 Jahre alt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Manfred Eisner stellt im fiktiv-historischem Interview Rudolf Ludwig Karl Virchow dar.Virchow, 1861 war er 40 Jahre alt, (1821-1902 in Berlin) war ein deutscher Arzt an der Berliner Charité, Archäologe und Politiker. Gründer der modernen Pathologie und als einer der bedeutendsten modernen Mediziner überhaupt.