Black Box zum Kalten Krieg am Checkpoint Charlie

Autor: Wieland Giebel | Datum: 12. Januar 2012 | Kategorie: Berlin Story


Oben: Rainer L. Klemke,

Dr. Jürgen Reiche,

Monica Geyler

und André Schmitz eröffnen die Black Box zum Kalten Krieg am Checkpoint Charlie.

Noch ist die Box leer. Im Sommer wird es losgehen. Der Eintritt wird zwei bis drei Euro betragen. Auf 225 Quadratmetern wird direkt am Checkpoint Charlie informiert, um einen Gegenbewegung zur Banalisierung der Geschichte zu schaffen.

Klemke: 70 Prozent der Besucher kommen (auch) wegen der Zeitgeschichte nach Berlin.  Später, wenn das Haus auf der noch freien Fläche gebaut wird, folgt ein großes Museum.

Die Projektleitung der Black Box hat Monica Geyler vom Berliner Forum für Geschichte und Gegenwart.

Über die Planung der Black Box berichteten im Vorfeld die taz und der Tagesspiegel.