Bethlehemskirche – Bürgermeisterin von Madrid für Erhalt

Bethlehemkirche_Ana_Botella_Juan_Garaizabal Bethlehemkirche_Ana_Botella_Pfr_Krebs
Der spanische Künstler Juan Garaizabal (Madrid, 1971) hat am historischen Ort der Bethlehemskirche in der Nähe des heutigen Checkpoint Charlie an der Mauerstraße eine Rekonstruktion der zur Mauer-Zeit gesprengten Kirche in Umrissen gebaut. Die Genehmigung, dass dieses Kunstwerk hier stehen darf, läuft Ende November aus. Dann soll es weg. An vielen Orten der Welt erinnert Garaizabal mit seinem Projekt Memorias Urbanas (Link mit vielen Fotos zum Aufbau des Kunstwerks) an außergewöhnliche, aber abwesende Orte. So in Venedig, Lissabon, Mexiko Stadt, London, Paris, Istanbul und Chicago.

Die Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella (rechts), besucht das Werk und den Künstler. Sie setzt sich für den Erhalt des Kunstwerks ein.

Dass es hier um Toleranz, um Flüchtlinge, um die besten Seiten unserer Geschichte geht, erläutert Dr. Bernd Krebs, der Pfarrer der Gemeinde. Die Initiative der Evangelisch Reformierten Bethlehem Gemeinde und der Gossner Mission schreibt:

„An diesem Platz wird in der Mitte Berlins eine beispielhafte Politik der Aufnahme von Flüchtlingen und der religiösen Toleranz sichtbar. Mit der Errichtung der Bethlehemskirche im Jahr 1737 und der Erlaubnis zur Ausübung ihrer Religion in tschechischer Sprache stärkte König Friedrich Wilhelm I. die Loyalität der Flüchtlinge und beförderte ihre Integration. Das Abtragen auch dieser Kirche im Jahr 1963 durch den kommunistischen Magistrat von Ost-Berlin folgte dem Bild einer Stadt ohne Religion und war das Gegenteil von Toleranz.

Mit der Nachbildung der Konturen der Bethlehemskirche hat der spanische Künstler Juan Garaizabal diesen historischen Zusammenhang sichtbar gemacht. Mit der von den Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und Bau getroffenen Entscheidung, den Kirchen-Grundriss mit einer besonderen Pflasterung zu kennzeichnen, wurde auf die geschichtliche Bedeutung dieses Platzes bereits 1997 hingewiesen.

Die Bethlehemskirche war das religiöse und geistige Zentrum der böhmischen Glaubensflüchtlinge in Berlin und Brandenburg. Hier befindet sich zugleich der Gründungs- und Ausgangspunkt der heute weltweit tätigen Gossner Mission, der heute in Rixdorf-Neukölln tätigen Evangelisch Reformierten Bethlehemsgemeinde sowie des Elisabethkrankenhauses, als erstem evangelischem Krankenhaus Berlins.“

In diesem Blog berichtete ich bereits vor mehr als einem Jahr über den Aufbau des Kunstwerks zur Bethlehemskirche …

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar