Berlinale — die interessantesten Drehorte — die coolsten Kinos

Am 9. Februar 2017 geht es los. Vorher finden nur noch kurz die Modewoche und die Grüne Woche statt. Aber jetzt kann man sich schon auf die Internationalen Filmfestspiele vorbereiten. Zum Beispiel mit diesen beiden herausragenden Büchern.

 

Filmlandschaft Berlin

Filmlandschaft Berlin Großstadtfilme und ihre Drehorte von Nadin Wildt mit Fotografin von Franziska Donath  128 Seiten

„Berlin im Kino ist einfach super, alles hier wunderbar nachzulesen, wo war was und wie sah es aus.“ – Monika Burghard, Radio Berlin 88.8

„ Das Ergebnis ist ein Nachschlagewerk … mit gut recherchierten Angaben zu den wichtigsten Drehorten und den dort entstandenen Szenen, illustriert durch Szenenbilder und Fotos der Drehorte in ihrer aktuellen, meist nicht wiederzuerkennenden Gestalt. … ein Werk, um darin herumzustöbern zu diesem Film vor-, zu jenem zurückzuspringen – und dabei vielleicht auf ein längst vergessenes Kleinod stoßen.“ – Andreas Conrad,  Tagessspiegel

 

 

 

Cinemas of Berlin, Fotos von Ulf Buschmann, Vorwort von Dieter Kosslick
112 Seiten

kaufen-button_web

Berlin, die Film- und Kinostadt. Dass es so viele schöne und außergewöhnliche Kinos gibt, hebt dieser Fotoband ins Bewusstsein. Kinosäle in knalligen Farben, Säle wie ein U-Boot, wie ein Wohnzimmer, streng gegliedert oder halbrund dynamisch. Hart wie die Lehrwerkstatt der Maurerzunft oder weich mit kuscheliger Knutschecke. Ulf Buschmann hat aber auch auf den letzten Drücker, bevor alles digitalisiert ist, meisterhaft die traditionelle Technik mit echten Filmprojektoren, Luftabsaugern und Rückspülmechanismen fotografiert.

 

„Es ist, als hätte jemand diese Säle, Projektionsräume und Foyers dabei ertappt, wie sie sich zwischen den Vorstellungen vom Sturm der Bilder ausruhen.“ – Andreas Kilb, FAZ