Berlin Story Verlag – es geht bereits um die Bücher zur Nazi-Zeit, 30. Januar 1933/2013

Während wir uns bei der Historiale mit den schönen Zeiten beschäftigen und die Castings zur 775-Jahrfeier durchführen, sitzen die Mitarbeiter des Berlin Story Verlags an mehreren Titeln zur Nazi-Zeit. „Das braune Berlin“ wird das Hauptverk, nämlich die Geschichte der NSDAP auf dem Weg zur Macht in kommentierten Originaldokumenten. Die Leser sollen aus den Quellen der Nationalsozislisten erfahren können, wie deren Kampf um Berlin aussah.

Goebbels gab 1943 ein Buch heraus, in dem er in Fotos den Weg der Natuinalsozialisten in Berlin beschrieb. Erst der Sumpf Berlins, nämlich das Feiern in den Zwanzigerjahren, Armut, Suppenküchen, politischer Verfall. Die Schlachten gegen die Kommunisten und schließlich die Rettung des Deutschen Vaterlands – so sahen es die Nazis – durch die „Machtergreifung“ am 30. Januar 1933 mit dem bekannten Fackelzug durchs Brandenburger Tor.

„Hitlers Terror in Berlin“ zeigt das braune Berlin in Bildern, die Selbstdarstellung der Nazis, die brutalen und raffinierten Mittel der Nationalsozialisten und deren Menschenfang.

Im Berlin Kalender 2013 findet man viele Auszüge aus diesen und anderen Büchern des Verlags sowie weitere Texte zum Nationalsozialismus. Eine Seite Kalendarium, eine Doppelseite Information zur Zeit des „Dritten Reichs“.

Dies sind die vier Haupttitel. Neu (und im Verlagsprogramm nicht angeündigt) erscheint „Bomben auf Berlin“, Zeitzeugen berichten von den Bombennächten 1943 bis 1945, als der Krieg nach Berlin zurück kam. Das Buch wird ergänzt durch Fakten, nämlich durch eine Übersicht sämtlicher Bombenangriffe auf Berlin und Auszüge aus den Berichten der Stadtverwaltung an das OKW, das Oberkommando der Wehrmacht.

Weitere Themen zum Nationalsozialismus aus dem Berlin Story Verlag sind „Mythos Führerbunker“, das erste Buch zum Führerbunker (deutsch, englisch), die „Kristallnacht“, „Berlin 1937“  sowie in einer weiteren Auflage das Buch, das am bedrückensten die letzten Tage des Krieges schildert „Totentanz Berlin“ von Helmut Altner. Der authentische und damals aufgeschriebene Bericht eines 17jährigen, der im letzten Aufgebot an die Front geschickt wurde.

Das vollständige Programm des Berlin Story Verlags mit der Beschreibung dieser Bücher zum Blättern …