Berlin Story Unter den Linden 10 — das zweite Ende


Freitag, der 16. Dezember 2016, das zweite Ende der Berlin Story Unter den 10.

 

Gippo, der Leiter des Ladens, steht im leer geräumten und gefegten Geschäft. Einige Möbel bleiben da, die extrem stabilen Büchertische zum Beispiel.

 

Ab kommender Woche zieht der neue Mieter ein, Muddastadt, der größte Souvenirhändler Berlins. Bei Muddastadt gibt es auch die Bücher des Berlin Story Verlags.

 

Heute morgen sah es noch so aus (2). Der Kassentresen ist schon abgebaut, die Wände hinten sind frei. Bis gestern wurde verkauft.

 

Der Laden Unter den Linden 10 befindet sich in wunderbarer Ecklage an der Charlottenstraße (3) mit großen Fensterflächen. Nebenan ist die Staatsbibliothek, Baustelle seit wir im Jahr 2000 erstmals in den Laden zogen. In der anderen Richtung nebenan befindet sich der Laden von Mercedes-Benz. Gegenüber ist die Deutschland-Zentrale von Microsoft, die Deutsche Bank und Volkswagen.

 

Das war lange Zeit das Dream Team (4). Elisa (links) ist jetzt in Liverpool, Linda wird Restauratorin und Gippo geht erst Mal nach Italien.

 

 

In den Jahren 2000 bis 2004 (5 und 6) konnten wir uns Unter den Linden 10 so richtig dicke machen mit großzügiger, schöner Außenwerbung, Markisen, wie sie auch historisch an diesem Haus waren, mit Buchkästen davor.

 

 

Der Laden war wie ein Magnet. Mehr als doppelt so groß wie in den vergangenen Jahren. Das Haus wurde dann umgebaut, wir mussten raus und Ferrari sowie BASE kamen rein. Dann waren wir wieder da. Bis heute.

 

Nein, keine Melancholie, keine Wehmut. Die Zeiten ändern sich. Aber schade ist es.