Das Berlin Story Museum sollte im Jahr 2000 in den Lindentunnel

Neue_Wache_um_1900Zu viel Verkehr.  Zu viel Durcheinander. Die Pferdedroschke (links) überquert um 1900 die Linden. Hier wollte der Kaiser einen Tunnel, den Lindentunnel. Der Tunnel wurde gebaut.

Heute hat jemand auf Wikipedia den Beitrag über den Lindentunnel mit diesem Satz ergänzt:

„… Im Jahr 2000 gab es noch einen „Wiederbelebungsversuch“. Der Lindentunnel sollte wieder als Ausstellungsfläche genutzt werden. Initiator für eine Neunutzung des Tunnels als Berlinmuseum war Wieland Giebel. Dieses Projekt scheiterte jedoch …“
Keine Ahnung, wer das geschrieben hat.
Aber es war so: Die Genehmigung für die Ausstellung lag vor, Bausenator Klemann (CDU) hatte einen Letter of Intend geschrieben. Dann wechselte der Senat, Strieder (SPD) wurde Bausenator und sagt kurz gefasst: Ja, Sie haben eine Genehmigung für den Tunnel, aber wir lassen Sie keine Eingänge bauen.

So scheiterte der erste Versuch vor 16 Jahren, ein attraktives Berlin-Museum einzurichten. Die Investoren waren da. Heute befindet sich das Berlin Story Museum im Berlin Story (Anhalter) Bunker

 

Hildburg Bruns berichtete in der BILD …

 

In der Berliner Morgenpost schrieb Rainer Stache damals …