Berlin Story Hack — die Berichterstattung der Medien

Free Deniz“ Berlin Story will sich von Hackerangriff nicht einschüchtern lassen

… Giebel arbeitet derzeit an der Fertigstellung der neuen Ausstellung im Bunker zu dem heißen Thema „Hitler – Wie konnte es geschehen“. Die Ausstellung  wird seinen Aufstieg, den Krieg und den Holocaust auf  drei Etagen des 6500 Quadratmeter großen Berlin Story Bunkers für Besucher aus aller Welt nachzeichnen. Der Hackerangriff hatte zunächst „eine gigantische Datenmenge“ aus dem Materialfundus der Ausstellung gelöscht.

 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Maritta Tkalec in der Berliner Zeitung ….

—————————————–

 

 

 

Tagesspiegel online gestern, Papier heute:

 

Unterstützung für „Free Deniz“ — Verlag solidarisiert sich mit Deniz Yücel — schwerer IT-Angriff

Auf die Website des Berlin Story Verlages und des Berlin Story Bunkers ist ein massiver Angriff verübt worden. Der Verleger vermutet türkische Täter.

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag im Tagesspiegel von …

 

————————————

 

Tagesspiegel, Checkpoint

 

Berlin Story“ meldet einen massiven Hackerangriff auf den Verlag – große Mengen an Daten, u.a. Buchmanuskripte, sind verschwunden, Betreiber Enno Lenze vermutet einen politischen Hintergrund: Die Attacken begannen, nachdem er die Aktion „Free Deniz“ unterstützte. Zerstört wurde auch die „gigantische Datenmenge“ der Dokumentation  „Hitler – wie konnte es geschehen“, die im Mai im Story-Bunker am Anhalter Bahnhof eröffnet werden soll. Wie die Dinge stehen, ist sie wichtiger denn je.