Berlin im Mittelalter – Stadtmuseum in der Nikolaikirche

Sven Felix Kellerhoff moderierte die Veranstaltung des Stadtmuseum zu Berlin im Mittelalter.
Prof. Mathhias Wemhoff, Archäologen-Chef Berlins: Unsere Quellen wachsen ständig. Es gibt 12 schöne, große Ausgrabungen und es kommen noch 12 große. Der Petriplatz war der Durchbruch im Bewußtsein der Berliner. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ausgrabungen kann man nicht sagen, ob Berlin oder Cölln älter ist, ob sich also aus einer Ansiedlung die nächste ergeben hat oder ob beides zusammen entstand.

(Der Berlin Story Verlag veröffentlichte mit Claudia Melisch das erste Buch zu dieser wichtigen Ausgrabung.)

 

Die Sensation dieser Präsentation  ist ein Brunnen aus dem Jahr 1147, über den hier in diesem Blog erstmals öffentlich berichtet wird.

Siehe Foto rechts. Klicken vergrößert …

Zur Erläuterung – die Ersterwähnung Berlins (Cöllns) war 1237.

Die Grabungen an der Stralauer Straße sind ebefalls sensationell. Bei der kleinen Grabung kam die alteste Sau zum Vorschein.

(Der Berlin Story Verlag berichte in „Berlin im Mittelalter“ mit Fotos von der Sau.)

 

Was jetzt ausgegraben wurde liegt in eher trockenen Bereichen – nicht in Sümpfen.

(Siehe dazu die These von Giebel, dass „-ber“, also Berlin nicht aus dem altpolonischen Sumpf kommt, sondern von Bär abgeleitet ist).

Der Rat von Berlin, so Prof. Winfried Schich, HU, bestand aus Kaufleuten, die das Geschehen in der Stadt bestimmten. Die wirtschaftlich aktiven Bewohner haben das Sagen. (Siehe Diorama im Historiale Berlin Museum zu den Ratsherren von Berlin zur Zeit des Berliner Unwillens, Abbildung unten).
Der Mühlendamm mitten in der Stadt bzw. der Mühlenhof ist von herrausragender Bedeutung, weil der Markgraf da die höchsten Steuereinnahmen hatte.

Dirk Schumann: Berlins ältestes Rathaus war eine Kaufhalle mit Ratsstube und Gerichtslaube.

Unbeantwortet bleibt weiterhin die Frage, welche Antriebskräfte den Anstoß zur Besiedelung gegeben haben,  warum sich Berlin dann besser entwickelte und warum die früheren Gründungen Spandau und Köpenick sich weniger dynamisch entwickelten als Berlin.

Jetzt auch ausführlich dazu Christine Eichelmann in der Berliner Morgenpost: Berlin wird immer älter, Grabungsfunde am Schloßplatz belegen, dass die Stadt viel früher entstanden ist als gedacht …

Wenn der Link nicht geht, bitte googeln.