Einträge von Wieland Giebel

Andreas Nachama — Das Jahr 1934

Andreas Nachama, Chef der Topographie des Terrors, hält einen Vortrag über das Jahr 1934 unter den Nazis. Viele Juden verlassen Deutschland. Es handelt sich nicht um Auswanderungen, es sind Fluchten. 1933 — 37.000 Menschen, das entspricht 7 Prozent der jüdischen Bevölkerung; 1934 — 23.000 Menschen, entspricht 5 Prozent; 1935 — 21.000 Menschen, entspricht 5 Prozent. […]

Ein Fall für Nachama — der Pestarzt im Stadtmuseum

Ein Fall für Nachama. Dieser Pestarzt (oben) in der neuen Dauerausstellung des Stadtmuseums ist nicht echt. Es handelt sich um eine symbolische Rekonstruktion. Symbolische Rekonstruktionen sind für Rabbiner Andreas Nachama, den Chef der Topographie des Terrors, „Disney“. Die symbolische Rekonstruktion des Raums im Berlin Story Bunker, in dem Hitler sich erschossen hat, nennt Nachama „Hitler […]

Berlin Story Verlag, Gartenseite

Vom Berlin Story Verlag aus kann man auch den Kinderbauernhof Adalbertstraße sehen – nicht nur das Engelbecken. Der Esel beim Frühstück. Es sind auch Ponys, Schafe, Ziegen, Gänse, Hühner und ein Hahn zu sehen, letzter ist so ab 5 Uhr auch zu hören. Der Esel erst etwas später.

Besucher über den Bunker

Oben Kommentare aus dem Gästebuch und unten, was die Mitarbeiterinnen aus dem Service berichten: Der erster Besucher heute war ein Engländer. Zur Erklärung wie alles hier läuft (der gelben Farbe folgen, jeder Raum hat einen Nummer) meinte er “ oh, that’s so German, everything is organized“. Auch ein Herr aus Irland ist heute früh gekommen. […]

Alle Macht dem Volke! — RäteRepublik West-Berlin

  Alle Macht dem Volke! Ein gutes Jahr nach dem Mord an Benno Ohnesorg im Juni 1967 ist West-Berlin eine Räterepublik. Unter Führung von Horst Mahler, Rudi Dutschke und Otto Schily hat sich die Studentenbewegung weiter radikalisiert und den Klaus-Schütz-Senat weggeputscht. Lange Haare, faire Löhne, freie Liebe. Ab Herbst im Berlin Story Verlag.