Einträge von Wieland Giebel

der rbb berichtet über den Berlin-pride-Bunker

Flagge seit 1. Juli an vielen Gebäuden In diesem Jahr hat der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) die Regenbogenfahne am Roten Rathaus bereits am 1. Juli gehisst. Auch an zahlreichen weiteren Orten sollten ab Anfang Juli Regenbogenfahnen aufgehängt werden – etwa an Banken, Bezirks-Rathäusern, BVG-Gebäuden, den drei großen Berliner Unis, Hotels oder Theatern. Auch der von […]

20. Juli 1944 – das Attentat auf Hitler und der Berlin-pride-Bunker

Homosexuelle durften nicht in diesen 1942 errichteten Bunker. Die Nazis wollten „arische“ deutsche Gefolgsleute bei Bombenangriffen schützen. Zur Berlin-Pride-Woche steht diese Regenbogenflagge am Bunker gegen Homophobie, Rassismus und Antisemitismus. In der Dokumentation „Hitler – wie konnte es geschehen“ würdigen wir das Attentat des 20. Juli 1944. Hitler sollte heute vor 75 Jahren beseitigen werden. Es […]

Massive anti-Semitism in SPIEGEL

Elio Adler (right) and Enno Lenze in the documentation „Hitler – how could it happen“ im Berlin Story Bunker. According to six (!) journalists in the current issue of SPIEGEL, Dr. Elio Adler has infiltrated the German Bundestag in order to influence it pro-Israeli. Perhaps, according to Der Spiegel, even Mossad helped him. Der Spiegel […]

Die Akzisemauer — von Helmut Zschocke

„Die Mauer ist mir früh aufgefallen“, erinnert sich Helmut Zschocke. „Vor der Wiedervereinigung stand sie vollkommen frei. Ich hab mir lange nichts dabei gedacht, bis mich der Heimatverein darauf aufmerksam machte, dass es sich um einen Teil der alten Zollmauer handelt.“ Zschocke steht vor einem schmiedeeisernen Infokasten, in dem die Geschichte des historischen Mauerstücks nachzulesen […]

„Eine Pole wollte wissen, warum man Nazi wird“

Ernst Reuß bespricht im Neuen Deutschland das Buch „Warum ich Nazi wurde“ von Wieland Giebel, erschienen im Berlin Story Verlag: „Im Sommer 1933 reiste Theodore Abel von der New Yorker Columbia University durch Deutschland. Der aus Polen stammende Soziologe wollte wissen, warum so viele Menschen der NSDAP beigetreten waren. Er initiierte ein Preisausschreiben, das 125 […]

Erster Bunkerbesuch 5 Wochen nach dem Unfall

Fünf Wochen nach dem Unfall, nachdem ich von einem 300-PS-Audi umgenietet wurde, kann ich den Bunker zum ersten Mal wieder sehen. DANKE an die Ärzte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Charité, die mich so gut wieder hinbekommen haben. Früher wäre das Bein einfach abgesägt worden.