Aus dem Verlagsprogramm: Modernes Berlin der Kaiserzeit (überarbeitete Neuausgabe, erscheint im August 2016)

978-3-95723-105-5Michael Bienert | Elke Linda Buchholz
Modernes Berlin der Kaiserzeit
Ein Wegweiser durch die Stadt
320 Seiten, mit zahlreichen teils farbigen Abbildungen
12,5 x 20,5 cm, Broschur
ISBN 978-3-95723-105-5
Preis 19,95 €

erscheint im August

 

  • Der einzigartige Wegweiser durch das moderne Berlin um 1900
  • Mit farbigen Abbildungen
  • Aktualisiert und überarbeitet

 

„Berlin ist Chicago – nur gewaschen, gestärkt und gebügelt“, schrieb der amerikanische Autor George Ade 1908 über die Reichshauptstadt. In der Kaiserzeit war die rasant wachsende Stadt ein Labor für neue Formen der Architektur und Kunst, des Zusammenlebens und der Versorgung einer Millionenbevölkerung. Ob Mietskasernen, Kanalisation, Theater, Stadtbahn, Krankenhäuser oder Museen: Vieles, was zwischen 1871 und 1914 neu war, ist bis heute in Gebrauch und prägt den Stadtcharakter. Die Metropolenkultur vor dem Ersten Weltkrieg war innovationsfreudig, vielstimmig, liberal und weltoffen, kaum weniger als in der Weimarer Republik. Mit ihrem Kaiserzeitbuch legen die Autoren des Standardwerks „Die Zwanziger Jahre in Berlin“ einen weiteren Wegweiser in die Geschichte des modernen Berlin vor.

„Der Wegweiser durch Berlin mit seiner Fülle von Fakten, Geschichte und ins Heute ragenden Zeugnissen Berliner Begebenheiten ist mehr als eine Fleißarbeit – wir lernen die Stadt, unsere Stadt, neu erkennen und mit anderen Augen zu sehen.“ – Der Tagesspiegel

 

Michael Bienert, Autor zahlreicher Bücher zur Kulturgeschichte Berlins, leitet seit 1990 Stadtführungen. Elke Linda Buchholz hat mehrere Bücher zu Kunst und Kultur veröffentlicht, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Beide Autoren schreiben als Kulturjournalisten u. a. für den Tagesspiegel, für Blogs und die Autorenwebsite www.text-derstadt. de. Im Berlin Story Verlag erschien ihr gemeinsamer Wegweiser „Die Zwanziger Jahre in Berlin“ – die passende Ergänzung zur „Kaiserzeit“.

Comments

  • […] „Modernes Berlin der Kaiserzeit“. So heißt das neu im Berlin Story Verlag erschienene Buch von Michael Bienert und Elke Linda Buchholz, das die Autoren am Mittwoch, 31. August, ab 18 Uhr im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf vorstellen. Die rasant wachsende Reichshauptstadt sei „ein Labor für neue Formen der Architektur und Kunst, des Zusammenlebens und der Versorgung einer Millionenbevölkerung“ gewesen, heißt es. „Ob Mietskasernen, Kanalisation, Theater, Stadtbahn, Krankenhäuser oder Museen: Vieles, was zwischen 1871 und 1914 neu war, ist bis heute in Gebrauch und prägt den Stadtcharakter.“ Das Buch enthält auch ein Kapitel über die Villa Oppenheim, den Museumssitz an der Schlossstraße 55. Eintritt frei, Anmeldung unter Tel. 9029 24 106. http://www.villa-oppenheim-berlin.de, berlinstory.de […]