Armin Fuhrer in rbb-Kultur heute 8.10 Uhr

Autor: Wieland Giebel | Datum: 20. Juni 2012 | Kategorie: Berlin Story

Frühschicht. Axinja Salnik vom rbb-Kultur hatte heute Frühschicht und ihre Schwester Lydia auch, die Buchhändlerin in der Berlin Story ist. Lydia verkauft das Buch und Axinja sprach mit Armin Fuhrer.

Armin Fuhrer war heute in aller Herrgottsfrühe um 8.10 Uhr im Studio des rbb. rbb-Kultur sprach mit ihm ausführlich über „Das Betriebssystem erneuern“ (Zusammenfassung:)

rbb: Bedeutet der Titel des Buchs Protest oder eine Kampfansage?

Fuhrer: Es geht um die Vision von Liquid Democracy, um eine Erneuerung der Demokratie.

rbb: Die Piraten erfahren Zuspruch und Schelte. Wie haben Sie sich Ihnen genähert?

Fuhrer: Wir waren überall, wo sie sich tummeln., an Stammtischen, auf Parteitagen und auf Twitter. Vor allem aber habe wir mit sehr vielen Menschen gesprochen.

rbb. Wer hat das Zeug zum Berufspolitiker?

Fuhrer: Christoph Lauer, aber auch viele andere.

rbb: Lauer kann schlecht Kritik einstecken …

Fuhrer: Im Internet kann man sich einfach etwas an den Kopf werfen, im wirklichen Leben ist es anders …

rbb: Programm – kommt da mehr? Wo sind sie richtig gut?

Fuhrer: Piraten waren nie Ein-Themen-Partei, haben aber viel nachzuarbeiten, und sie wissen das. Bildung war von Anfang an ein wichtiger Punkt. Sie haben schlechte Beispiel Schweden immer vor Augen.

rbb: Bleiben die Piraten?

Fuhrer: Ja, die Piraten machen im Zeitraffer die Entwicklung der Grünen durch.

rbb: Sie sind gekommen um zu bleiben.