Archiv für geschlossene Grundbücher

Grundbucharchiv, Zollspeicher, WesthafenWenn man richtig tief in die Geschichte Berlins gehen will, eine echte hardcore Recherche macht, dann führt der Weg in den Westhafen, unter schwebenden Container entlang in den ehemaligen Zollspeicher, nämlich ins Archiv für geschlossene Grundbücher.

24.September1840

24. September 1840. Friedrich Wilhelm IV. nahm in diesem Jahr auf dem Thron Platz, der Romantiker auf dem Thron, der während der Revolution von 1848 nicht verstehen konnten, warum das Volk nicht einsah, dass er von Gottes Gnaden war. Der Verkauf eines Grundstücks wird hier beurkundet.


Dann gehen, wenn man das richtige Sesam-öffne-Dich-Wort kennt, mehrere Stahltüren auf und es riecht nach altem Papier.
Also nach sehr altem Papier, denn hier ist alles im Original vorhanden und das Meiste handschriftlich.

Stempel königlpreußKammergerichtMärz1841

21. März 1841. Kein Original, sondern eine Kopie, eine Abschrift. Das bestätigt das Königlich preußische Kammergericht.

13.Februar1844

13. Februar 1844, also fast auf den Tag genau vor 170 Jahren, wird das Grundstück weiter verkauft.

1908 1852 titulus possesionis

11. Juni 1908. Im TITULUS POSSESSIONIS  wird die Geschichte des Grundstücks zurück bis zum 12. Mai 1852 zusammengefasst.

Preuß Katasteramt 1932

25. Januar 1932. Die Katasterverwaltung arbeitet mit Vordrucken und mit einer Schreibmaschine. Das Kaiserreich wird effizient verwaltet. Berlin, Preußen und Deutschland blühen. Es wird en masse gebaut, viele Schulen und Verwaltungsgebäude, die heute noch stehen, zeugen davon. Genau beschrieben wird das in Bienert/Buchholz, Kaiserzeit und Moderne aus dem Berlin Story Verlag. Vom Säbelrasseln ist noch nichts zu hören. Fortschritt, Autos, Elektrifizierung … und Mietskasernen.

Polizeipräsident Briefkopf Juli 1932

13. Juli 1932, Weimarer Republik. Das Grundbuchamt bestätigt handschriftlich. Unter „Polizeipräsident“ fällt auch das, was heute Innenverwaltung und Bürgeramt ist. Eingangsstempel des Amtsgerichts Berlin-Mitte vom 12. Juli 1932 … alles noch ganz normal.

Nov 1934Katatseramt mit Hakenkreuz

3. November 1934. Der Stempel des Katasteramts führt ein Hakenkreuz im Reichsadler. Die Nazi haben im Januar 1933 die Macht übernommen und innerhalb kürzester Zeit die Gegner ausgeschaltet und Deutschland gleichgeschaltet.

3.4.1935-Eingangsstempel ohne Hakenkreuz

3. April 1935. Der Postausgangsstempel ist nicht gleichgeschaltet.

3Aug1936mit und ohne Hakenkreuz

3. August 1936. Beim Deutschen Reichseisenbahnvermögen kann man auch im Original nicht erkennen, ob sich da ein Hakenkreuz im Adler befindet – wahrscheinlich ist das schon.
Auf alle Fälle stempelt der Direktor der Staatlichen Museen zu Berlin mit Hakenkreuz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar