Anrainer-informationen zur U5 Baustelle

Autor: Enno Lenze | Datum: 25. Juni 2012 | Kategorie: Berlin Story Verlag

BVG Playmobil U5 Baustelle

BVG Playmobil U5 Baustelle. Bildlizenz: CC-NC

Sein Büro Unter den linden zu haben hat viele Vorteile. Man hat den Christopher Street Day und andere Demonstrationen vor der Tür und weis immer, was los ist. Auf der anderen Seite ist man von vielen Baustellen geplagt. Nun wird die U6 unterbrochen um die Querung für die U5 zu bauen. Das Projekt ist auf ca. fünf Jahre angelegt und wir als Anrainer werden immer wieder darüber informiert. Auch unsere weitläufigen Nachbarn sind von ähnlichen Sorgen geplagt. Zum Ausgleich gab es aber eine original Playmobil Figur zur U5 Baustelle. Wovon die bei den knappen BVG Kassen bezahlt wird ist mir etwas unklar. Für die Baustelle wird die Kreuzung Unter den Linden / Friedrichstraße aufgerissen und größtenteils für den Verkehr gesperrt. „Baumaßnahmen werden im Straßenbild erkennbar sein“ heißt dies im BVG-Jargon.

Immerhin konnten in der Fragerunde viele Fragen beantwortet werden, hoffen wir, dass sich auch daran gehalten wird.

Bei den 45 meter Tiefen Bohrungen werden „keine menschlich bedingten Überreste“ die Bauarbeiten gefährden. Das ist gut, denn das Erdreich muss sofort auf Laster verladen und weggefahren werden. Eine Zwischenlagerung wird nicht stattfinden. Die Lärmbelastung wird auf der Straße unter 68dBA betragen und der Straßenverkehr wird wenig beeinflusst werden – obwohl die Container vor der Staatsbibliothek stehen bleiben sollen (und damit die Umgehungsstrecke weiter einengen).

Das größte Nadelöhr für Fußgänger wird jedoch die Kreuzung selbst, wenn man die Friedrichstraße von Norden nach Süden lang laufen möchte. Dies muss man 500m lang tun, wenn man mit der U6 fahren möchte, welche an dieser Kreuzung mehrere Jahre unterbrochen wird. Alle Fußgänger müssen durch einen 3.6 Meter breiten Fußgängerschlauch. Ordner sollen dafür sorgen, dass sie sich nicht mit den Fahrradfahrern ins Gehege kommen. Für Gehbehinderte werden Helfer bereit stehen. Für Anrainer wird ein Bauleiter vor Ort und erreichbar sein. Leider bleiben auch einige Fragen offen z.B. ob die Behindertenverbände umfangreich eingebunden wurden. Die Gestaltung der Hinweise am Bauzaun sahen nicht so aus. Dort sah man einen 10cm hohen grauen Text auf grau-blauem Hintergrund. Diesen sollen Fußgänger über eine Vierspurige Straße hinweg lesen können.

Ich mache mir bisher sorgen, ob alles so unkompliziert laufen wird wie versprochen aber lasse mich gerne positiv überraschen.

Schreibe einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.