Anhalter Bunker im Bau

Der Anhalter Bunker im Bau am 9. Oktober 1942. Max Krajewski fotografiert Zwangsarbeiter aus Russland und Polen. Links und unten sieht man, dass die Außenwände des Bunkers zwei Meter fünfzig dick sind, teilweise noch dicker. Im Hintergrund rechts der Anhalter Bahnhof. Der Bau der fünf Stockwerke mit insgesamt 6.500 Quadratmetern dauert 9 bis 10 Monate. Ab 1943 konnten Menschen durch den Tunnel zum Anhalter Bahnhof und durch Eingänge für die Anwohner in den Bunker. Dazu war ein Ausweis nötig, der von der Partei oder einer parteinahen Organisation ausgestellt wurde.

Das Betonwerk am 22. April 1942. Direkt neben Großbaustellen wurde damals ein temporäres Betonmischwerk errichtet. Sand, Kies und Kalk kamen aus der Umgebung von Berlin. Es standen zu dieser zeit mitten im Krieg zu wenige Fahrzeuge bereit. Im Beton wurden große Mengen Stahl und Eisen verbaut.