Abschaffung der Folter — die erste Reform von Friedrich dem Großen

Friedrich II Tietze nach Graff_320Am 31. Mai 1740 bestieg Friedrich II. den preußischen Thron. Zu seinen ersten Maßnahmen im Sinne der Aufklärung gehörte die Abschaffung der Folter.

Friedrich sah in der Folter ein grausames und ungewisses Mittel zur Entdeckung der Wahrheit und war sein Leben lang der Ansicht, „lieber sollten zwanzig Schuldige freigesprochen als ein Unschuldiger geopfert werden“.

Er ordnete am 3. Juni 1740 per Edikt an, „bei denen Inquisitionen die Tortur gänzlich abzuschaffen, außer bei dem crimine laesae maiestatis und Landesverrätherey, auch denen großen Mordthaten, wo viele Menschen ums Leben gebracht oder viele Delinquenten, deren Connexion herauszubringen nöthig, impliciret sind“.

Quelle und mehr dazu bei Wikipedia … und in vielen anderen Schriften.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar