3. Februar 1945 — Bomben auf Kreuzberg

Oranienstraße nach dem Bomenbangriff vom 3. Februar 1945. Passanten bauen aus Trümmersteinen neben einer zerstörten Straßenbahn einen Notsteg. Foto: Bundesarchiv 183-J31346

„… 2250 Tonnen wogen die Bomben, die die Amerikaner auf das winzige Viertel abgeworfen hatten, danach lag das berühmte Exportviertel zwischen dem Landwehrkanal und der Ritterstraße in Trümmern. Das Gebiet wurde hermetisch abgeriegelt, drei Tage und drei Nächte lang hörte man das Rumpeln der Rollwagen zwischen den Trümmern, deren traurige Fracht nur notdürftig mit Planen bedeckt war. »An den Seiten sah man überall die Füße mit den Schuhen – Männer und Frauen –, die Köpfe lagen zur Wagenmitte …«

Lesen Sie den vollständigen Beitrag über den Angriff am 3. Februar 1945 in der Kreuzberg Chronik …

Berlin Guides 1945 Ein US-Stadtführer und ein französischer Stadtführer aus der unmittelbaren Nachkriegszeit zusammen in einem Buch. Mit vielen Bildern der bombenzerstörten Stadt. Dazu ein historischer Nahverkehrsplan und eine dreisprachige Einleitung (deutsch, englisch, französisch).