„Filmlandschaft Berlin“ im Tagesspiegel

FilmlandAndreas Conrad bespricht im Tagesspiegel, in den Potsdamer Neuesten Nachrichten und online das Buch „Filmlandschaften Berlin“ von Nadin Wildt aus dem Berlin Story Verlag.

 

„… Das Ergebnis ist ein Nachschlagewerk „der schönsten Berlin-Filme vor Ort“, mit knappen Angaben zu Inhalt und Hintergründen der Entstehung, mit gut recherchierten Angaben zu den wichtigsten Drehorten und den dort entstandenen Szenen, illustriert durch Szenenbilder und Fotos der Drehorte in ihrer aktuellen, meist nicht wiederzuerkennenden Gestalt …“

Lesen Sie den vollständigen Beitrag von Andreas Conrad im Tagesspiegel …

 

Mehr über Filmlandschaft Berlin …

 

 

 

„Filmlandschaft Berlin“ – bei Michael Bienert

FilmlandMichael Bienert bespricht in seinem Blog Text der Stadt das Buch „Filmlandschaft Berlin“ von Nadin Wildt aus dem Berlin Story Verlag.
… So bietet das Buch eine Fülle überraschender Anhalts-Punkte für Film-Touristen, mit Seitenblicken auf wichtige Protagonisten und Institutionen der Filmstadt Berlin …“

(Und dann mokiert Bienert:)

„Umso unverständlicher, dass es zwar über ein beeindruckend umfangreiches Namensregister verfügt, aber nicht über ein Ortsregister der Plätze, an denen gedreht wurde.“

Ich kommentiere sonst nie hier. Aber kannst Du mir mal sagen, wie man beispielsweise allein bei „Lola rennt“ und auch bei DREI oder bei Stauffenberg die jeweils etwa hundert Drehorte mit Bezirk, Straße, Hausnummer hätte aufführen sollen? Viele dieser Filme, springen, wie in den Texten beschrieben, ohne topografische Rücksicht quer durch Berlin. Insgesamt wären es Tausende von Drehorten gewesen.

 

 

 

Berliner Zeitung in der Berlin Story

Sabine Deckwerth und Wieland Giebel, PaulusPonizakBZT, Paulus Ponizak, BZT, mit Wieland Giebel_462Sabine Deckwerth von der Berliner Zeitung (oben) am Trabi mit Wieland Giebel von der Berlin Story. Freiheitswille, der Trabi durchbricht die Mauer.

 

Paulus Ponizak hat ausnahmsweise (oben) mit dem Handy fotografiert. Dass er seine richtige Kameras mit hatte, sieht man rechts auf (Foto: Sabine Deckwerth).

 

Anlass des Gesprächs waren Tatkraft und Leidenschaft von Paul Spies, dem neue Chef des Stadtmuseums. Wie ist der eigentlich so? Wird er es bringen? Was soll er mit dem Stadtmuseum machen?

 

Elmar Schütze von der Berliner Zeitung kam dazu und musste wegen aktueller Fragen der Unterbringung der Flüchtlinge wieder weg, kommt aber demnächst in den Bunker, – das hat er aber schon bei Konnopke gesagt :)

 

Weitere Beiträge von Sabine Deckwerth in der Berliner Zeitung …

 

Paulus Ponizak und seine Fotos …

 

Mehr über die Berlin Story

 

Jeder hat die Chance, in den Bunker zu kommen …

 

 

Peshmerga-Rekonvaleszenz im Berlin Story Museum

enno-lenze_peschmerga_berlin-story-Bunker_720

Zwei Peshmerga, Soldaten der autonomen Region Kurdistan (Nord-Irak), wurden im Kampf gegen die ISIS Verletzt. Nun sind sie zu Gast im Berlin Story Museum – auf einer Führung mit Enno Lenze.

Die Soldaten kommen kennen Enno. Sie haben ihn bei seinem Besuch an der IS-Front geschützt. Jetzt waren sie in Berlin zur Behandlung und im Berlin Story Bunker.

Mehr über die Peshmerga in Berlin ….

 

 

Filmlandschaft — im rbb und im Tagesspiegel

Filmland
Monika Burghard bespricht im rbb das Buch Filmlandschaft Berlin: „Berlin im Kino ist einfach super, alles hier wunderbar nachzulesen, wo war was und wie sah es aus.“ Bewertung mit fünf Sternen, der höchsten Auszeichnung.

Lesen Sie hier den vollständigen Beitrag von Monika Burghard …

Checkpoint, der tägliche, kostenfeie Newsletter des Tagesspiegels, verlost zum Beginn der Berlinale ein Buch von Nadin Wildt, Filmlandschaft Berlin.

Berlinbesuch Was haben Operation Walküre, Lola rennt und Victoria gemeinsam? – Berlin! Also warum nicht mal ein paar Drehorte abwandern und die Stadt als Filmkulisse entdecken. Als Orientierung dient der Film-Guide Filmlandschaft Berlin, über 40 Filme (darunter viele DEFA-Filme) sind darin nach Kiezen vorsortiert – wir verlosen ein Exemplar (bis 12 Uhr).

Filmlandschaft Berlin von Nadin Wildt mit Stadtfotografien von Franziska Donath, erschienen im Berlin Story Verlag …

 

 

 

BunkerDinner — so luxuriös war es im Bunker noch nie

Bunkerdinner01 Bunkerdinner02 Bunkerdinner03 Bunkerdinner04 Bunkerdinner05 Bunkerdinner06 Bunkerdinner07 Bunkerdinner09Dinner im Bunker für eine Gruppe, die aus der ganzen Welt zusammen kommt- alle etwas Jetlag, aber hungrig, durstig und neugierig.

Einleitung zur Geschichte des Bunkers, Führung durch das Museum und dann ein Essen zum Kennenlernen vor der mehrtägigen Konferenz.

Erstens ist super, dass keiner mit seinem Mobile oder Cell phone rumspielen kann – absolute Konzentration auf das Hier und Jetzt. Hinter den mehr als zwei Meter dicken Betonwänden ist es wie in einem abhörsicherem Raum. Da gibt jeder Spion auf.

Zweitens: Die Räume sind so außergewöhnlich, dass jeder Konferenzteilnehmer dieses Erlebnis mit nach Hause nimmt.

Drittens, es entsteht eine dichte Atmosphäre, man lernt sich im Bunker schnell kennen.

Wir sind glücklich, dass wir mit dem Museum auch Menschen dienen können, die schon viel von der Welt gesehen haben.

Michael Bienert und E.T.A. Hoffmann

1 2Michael Bienert beginnt seine Führung durch die historische Mitte zu E.T.A. Hoffmann in der Buchhandlung Berlin Story.

 

Ein schöner Sonntagsspaziergang mit einem begnadetem Erzähler.

 

Weitere Stadtführung des Berlin-Experten Michael Bienert findet man hier auf seiner Internetseite …

 

 

 

Benjamin Netanjahu kommt

Netanjahu
Obama_Blog_Enno_PanoramaObama_Blog_EnnoBenjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, kommt nach Berlin und wird an der Neuen Wache der Opfer von Gewalt und Gewaltherrschaft gedenken.

 

Die Polizei bereitet solche Aktionen uns gegenüber immer ganz gut vor – siehe Flyer rechts.

 

Da wir in den erweiterten Sicherheitsbereich gehören, könnte es sein, das wir unsere Türen geöffnet lassen können.

 

An alle MitarbeiterInnen: Wirklich den Ausweis dabei haben. Die wollen nicht nur spielen …

 

Aber bei Obama war es so, dass wir aufs Dach durften-zwei Aufnahmen unten vom 19. Juni 2013.

 

 

 

Berlin heute — Polen, Clooney, Buddy Bär und die verbrannten Bücher

PolendemoMerkel und Polin_462

Bebelplatz Bücherverbrennung_462

Hotel_de_Rome_Clooney_462
Buddy_462Protest gegen die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo, während diese von Angela Merkel empfangen wird.

 

 

Gruppen auf dem Opernplatz am Denkmal für die verbrannten Bücher

 

 

Direkt daneben: warten vor dem Hotel auf Menschenrechtsanwältin Cloony, die heute bei Merkel war und ihren Mann mitbrachte.

 

Und ganz unberührt von diesen großen Ereignissen der Buddy Bär vor der Berlin Story mit Besucherinnen, die das Selfie checken.

 

 

 

Höchstleistung — Mitarbeiter des Monats

20160211_Gippo_Höchstleistung_01 20160211_Gippo_Höchstleistung_0220160211_Gippo_Höchstleistung_03aDie Strahler werden von Zeit zu Zeit erneuert.

 

Das erfordert eine Höchstleistung in rund sieben Meter Höhe.

 

Gippo kommt aus dem Hochgebirge.

 

Für ihn ist das gar nichts.

 

Jetzt hat er beste Aussicht, Mitarbeiter des Monats zu werden.