Chef! — Feierabend — Bombendrohung

Bombendrohung UdLEinen alten Rucksack auf die Straße stellen hilft, früher Feierabend zu machen.
Die Mitarbeiter der Berlin Story Unter den Linden 10 meldeten sich erst, dass abgesperrt sei und einige zeit später, dass sie jetzt den Laden verlassen müssen. „Chef, echt sorry, ist Schluss, Kassenabrechnung machen wir dann morgen. Tschüüü- üüß.“

 

Und später im Tagesspiegel

… Am Mittwochnachmittag wurde die Straße Unter den Linden gesperrt – zwischen Friedrichstraße und Mittelstraße (da hat aber ein Topographie Experte die Mitteilung geschrieben, die Mittelstraße verläuft parallel zu den Linden). Der BVG-Verkehr wurde umgeleitet; die Polizei berichtete von einem verdächtigen Rucksack, der vor einem Telefongeschäft Unter den Linden abgestellt worden (O2) war. Der Einsatz lief von 15.30 Uhr bis kurz vor 17 Uhr. Die Menschen in den umliegenden Büros mussten diese kurzzeitig verlassen. In dem Rucksack wurden nur Kleidungsstücke gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paraguay in der Berlin Story

paraquay
Fließend deutsch: „Wir kommen aus Paraguay. Unsere Vorfahren kamen aus Preußen, wanderten nach Russland aus, dann nach Kanada — und jetzt sind wir wieder hier!“

 

Die deutsche Kolonie in den Subtropen Paraguays …

 

 

 

Hitler Itinerar — 2432 Seiten — April 2016

Hitler Itinerar für Blog Berlin Story
Das Hitler-Itinerar von Harald Sandner erscheint im April 2016 im Berlin Story Verlag. Wie kann man sich das eigentlich vorstellen?

 

Diese vier Bände beinhalten die weitgehend vollständige Chronologie der Aufenthaltsorte und Reisen des deutschen Diktators Adolf Hitler (1889-1945).
Die wesentlichen politischen, militärischen und persönlichen Ereignisse, die die Gründe für eine Reise Hitlers, einen Aufenthalt oder sogar den einfachen Tagesablauf erst nachvollziehbar werden lassen, sind direkt am jeweiligen Tag und – soweit überliefert – auch mit der Tageszeit in chronologischer Reihenfolge dargestellt.
Exkurse über den Verbleib der Leiche Hitlers, seine Reisegewohnheiten, seine Wohnorte, die von ihm benutzten Verkehrsmittel sowie Statistiken über die Häufigkeit seiner Besuche und Aufenthalte in ausgewählten Städten und über die Bilanz des Zweiten Weltkrieges ergänzen das Werk.
Mit insgesamt 2216 Bildern (1485 historischen Aufnahmen und 731 Fotos aus der jüngeren Vergangenheit) – davon ca. zwei Drittel bisher unveröffentlicht – wird das vorliegende Werk eindrucksvoll bebildert.

 

Daten, Zahlen und Fakten aus der Vergangenheit werden in Beziehung gesetzt zu den noch existierenden Orten, so dass Geschichtswissen und neue Erkenntnisse nicht einfach historisches Material bleiben, sondern lebendig erscheinen.
Somit stellt dieses Itinerar als Beschreibung von Hitlers Lebensweg eine bisher unbekannte Sicht auf seine Biographie dar und ist in Form, Umfang und Detailtreue weltweit einmalig.

 

Die Buchvorstellung findet (voraussichtlich) am Montag, dem 25. April 2016 um 19 Uhr im Berlin Story Bunker in der Schönebergerstraße 26a, 10963 Berlin, statt.

 

Mehr dazu mit dem Vorwort, einem Teil der Einleitung und mehreren Beispielseiten.