Checkpoint Charlie — kommt im nächsten Jahr

Verlagsprogramm_CPC-720Die Zukunft vorwegnehmen – für das Verlagsprogramm muss das Titelbild und ein kleiner Text fertig sein. Das Verlagsprogramm nehmen die Buchvertreter des Berlin Story Verlags mit zu den Buchhandlungen und es geht an unsere Leser.
Nichts steht vom Buch. Wir ahnen, welche Fotos hinein sollten, wie die Geschichte entwickelt werden könnte und wissen, dass das Buch in sechs Sprachen kommt. Auch wie viele Seiten es hat uns was es kostet. Wir wissen sogar, wer es am Checkpoint Charlie verkaufen kann.

 

Aber es steht kein Layout, kein einziger Satz des Textes, nichts. Erstmal ankündigen …

 

 

 

Spanks & Pfeffernüsse — Buch Berlin, die neue Messe

Spanks _und_Pfeffernüsse_01
Sklavin der Finsternis Buch
Sklavin der FinsternisSpanks _und_Pfeffernüsse_02 Spanks _und_Pfeffernüsse_03 Spanks _und_Pfeffernüsse_04 Spanks _und_Pfeffernüsse_05 Spanks _und_Pfeffernüsse_06 Spanks _und_Pfeffernüsse_07 Spanks _und_Pfeffernüsse_08„Sklavin der Finsternis“ (rechts) und Pfefferkuchen am 1. Advent (oben).

 

Buch Berlin ist die neue Buchmesse in Berlin, zweite Runde.

 

Die Messe ist besser als frühere, gut organisiert, viele kleinere Verlage sind vertreten.

 

Etwas unfair ist die Überschrift, es gab auch andere Bücher als solche in der Art von 50 Shades of Grey … aber  …  naja,  das scheint ein erheblicher weiblich geprägter Markt zu sein …

 

Dazu aktuelle der BUCHMARKT ...

 

 

 

Adventsmuseum — Berlin Geschichte am 1. Advent für syrische Besucher

Besucher aus Syrien im MuseumAdventsmuseum01 Adventsmuseum02 Adventsmuseum03 Adventsmuseum04 Adventsmuseum05Nachmittags ist das Museum ziemlich sehr voll.

 

Heute ginge es schon früh los.

 

Die ersten Besucher warteten vor der Tür.

 

Wieder besucht uns eine Flüchtlingsgruppe aus Syrien. Sie blieben zwei Stunden.

 

 

 

Werbung Unter den Linden — nichts an die Fenster kleben, keine Banner

Werbung Unter den Linden Fenster Klebefolie 01
Werbung Unter den Linden Fenster Klebefolie 02Unter den Linden darf man nichts an die Fenster kleben. Sagt der Denkmalschutz Mitte. Jedenfalls uns. Die ehrenwerten Herren der ehrenwerten Deutschen Bank dürfen.

Im Juli mussten wir unsere Werbung entfernen.

Dieser Blogeintrag ist eigentlich nur da, damit wir ihn finden, wenn wir ihn brauchen.

 

 

 

Sonntags um 10 Uhr mit Michael Bienert auf den Spuren von E.T.A. Hoffmann — Start in der Berlin Story

Bienert, Hoffmann, 01In zwei Wochen findet die nächste Führung mit Michael Bienert statt, die in der Buchhandlung Berlin Story um 10 Uhr beginnt. Wir öffnen dafür eine halbe Stunde früher. Michael Bienert stellt dann die Schauplätze vor, an denen sich E.T.A. Hoffmann am Tag und gern auch in der Nacht herumtrieb.

 

Anmelden bitte hier …

 

Das Buch ist in der Buchhandlung erhältlich.

 

 

 

 

25 Jahre Hauptstadtbeschluss — jetzt im Buchhandel

Hauptstadtbeschluss Cover 462Wir sähen ganz schön alt aus, wenn es damals so gelaufen wäre, wie alle erwartet hatten, wie es alle Meinungsforschungsinstitute (falsch) vorausgesagt haben, wenn nämlich BONN Regierungs- und Parlamentssitz geblieben wäre.

 

Berlin Story? Nicht daran zu denken. Tourismus? Naja, vielleicht etwas.

 

Das Buch mit dem wichtigsten Beschluss des Deutschen Bundestags für Berlin mit der gesamten, echt spannenden, nicht parteigebundenen Debatte im Wortlaut – mit allen Zwischenrufen, Ermahnungen und abfälligen Bemerkungen.

 

Diese Debatte war ein Höhepunkt parlamentarischer Demokratie.

 

Mit den Lebensläufen und Fotos aller mehr als einhundert Redner. In allen Buchhandlungen erhältlich und in den Läden der Berlin Story sofort zum Mitnehmen für nur 16,95 Euro.

 

25 Jahre Hauptstadtbeschluss — alle Reden der historischen Debatte, herausgegeben von der Staatlichen Münze Berlin im Berlin Story Verlag …

 

 

 

Mitte von oben — historische Luftbilder und Erläuterungen heute

720__CoverRathausforum_Uferterrassen_462Benedikt Goebel und Lutz Mauersberger zeigen, wie die historische Mitte aussah und wie heute an vielen Orten die Leere gähnt.

 

Die Zerstörungen zur Hitler-Zeit, im Krieg, nach dem Krieg, in der DDR-Zeit und auch noch danach – all das bezeichnete Wolf Jost Siedler als die „Gemordete Stadt“.

Ein großer Anteil der historischen Aufnahmen stammt aus dem Berlin-Mitte-Archiv von Lutz Mauersberger. Philipp Meuser hat die Luftbildern des heutigen Zustands beigetragen.

 

Das Buch „Mitte von oben“ von Dom Publishers ist höchst kenntnisreich, konzentriert, setzt sich ein für die Wiederbelebung der unendlich vielen Brachen, Parkplätze und pseudo-Parks in der alten Mitte.

 

Es wird an der Senatsbaudirektorin Regula Lüscher so abprallen wie alles, was aus den Bürgerforen und Planungsgruppen kommt. Sie präsentierte immer wieder diese absurde Idee (Bild unten, nicht aus dem Buch).

 

Das Buch ist erhältlich in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden 40.

 

 

 

 

 

Hitler auf Schritt und Tritt — das Itinerar in der Süddeutschen Zeitung

Itinerar Cover_320Olaf Przybilla spricht für die Süddeutsche Zeitung mit Harald Sander über das Hitler-Itinerar, das im Frühjahr im Berlin Story Verlag erscheint.
Harald Sandner hat minutiös dokumentiert, wo der Diktator sich aufgehalten hat – an mehr als 20.000 Lebenstagen.

 

„…  Meiner Auffassung nach ist (ein Itinerar) aber auch für die NS-Zeit von hoher Bedeutung, denn das Machtzentrum zunächst der NSDAP, später von ganz Nazi-Deutschland, war jeweils dort, wo Hitler sich aufgehalten hat. Für mich ist dies ein wesentliches Kennzeichen totaler Herrschaft. Insofern ist es enorm wichtig zu wissen, wo genau sich der Diktator aufhielt.“

 

Das vollständige Interview mit Harald Sander in der Süddeutschen Zeitung als Aufmacher des Bayer-Teils …

 

Harald Sandner, Hitler – Das Itinerar. Seine Aufenthaltsorte und Reisen 1889 bis 1945 im Berlin Story Verlag …

 

(Der abgebildete Buchtitel ist vorläufig)

 

 

Bürgerverein Luisenstadt — wie Bürger in unserer Demokratie gefragt und ungefragt Einfluss nehmen

Köpenicker Michaelkirch01
Köpenicker Michaelkirch

Direkt gegenüber den geplanten Neubauten (oben und rechts in braun) sind der „Tresor“, der Sage-Club und der KitKat Club.

 

Die werden ja dann argumentieren: Bestandsschutz!!! Wir waren zuerst da. Vielleicht möchte die Wohnungsbaugesellschaft Mitte WBM aber auch die Mieterschaft verjüngen und baut deswegen direkt vor den Clubs.

Auf der oberen Abbildung erkennt man links die Michaelkirche.

 

Auf der Mitgliederversammlung des Bürgervereins Luisenstadt wurden diese und andere Planungen vorgestellt. Innerhalb der nächsten 15 Jahre wird sich die Anzahl der Bewohner der Luisenstadt verdoppeln. Die Anzahl der Mitglieder des Vereins ist in zwei Jahren um 33 Prozent gestiegen. Auch die Entwicklung rund um das Engelbecken, also rund um den Berlin Story Verlag, geht wesentlich auf den Bürgerverein Luisenstadt zurück.

 

Der Bürgerverein Luisenstadt ist jetzt korporatives Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins. Dessen Vorsitzender Manfred Uhlitz hatte bei der Verleihung des Berliner Denkmalspreises an den Bürgerverein Luisenstadt die Laudatio gehalten.

 

Mehr über die Luisenstadt und das Engelbecken im Buch Luisenstädtischer Kanal von Klaus Duntze, erschienen im Berlin Story Verlag

 

 

 

 

Bourne 5, der Hauptdrehtag vor dem Berlin Story Verlag

Bourne5 links_720 Bourne5 rechts_720
Filmland

Seit den frühen Morgenstunden wird in den Engelbeckenhöfen neben dem Berlin Story Verlag gedreht. Bourne 5.

Wir kennen das ja mit den Film-Fuzzis – aber so dicke machen sie sich sonst nicht.

 

Das Buch Filmlandschaft Berlin von Nadin Wildt erscheint im Berlin Story Verlag zur Berlinale im Februar.