Bunkerwerbung jetzt Unter den Linden — klappt

Bunker Tickets vor AüBIm Berlin Story Souvenir Shop Unter den Linden gibt es jetzt Tickets für den Berlin Story Bunker.

Die riesigen Aufsteller funktionieren gut, Gleich am ersten Tag wurden mehrere Tickets  verkauft.

Man kann mit den Ticket ins Berlin Story Museum.

 

 

 

 

Egon Bahr gestorben

Egon Bahr 20130430So sah Egon Bahr am 30. April 2013 aus – in der SPD-Zentrale in Berlin (Foto rechts).

 

Kennengelernt habe ich Egon Bahr genau zur Zeit des Mauerfalls. Als Bundestagsabgeordneter hatte er sein Büro in Bonn im Haus im Tulpenfeld. Da war ich auch, damals arbeitete ich für das Europäische Parlament.

 

Bahr kam immer zur gleichen Zeit mittags in die Kantine. Beim ersten Mal habe ich respektvoll gefragt, ob ich mich zu ihm setzen darf. Später hat er mich herangewinkt, er diskutierte ja gern und wollte Meinungen hören.

 

Es ging immer um die Wiedervereinigung. Er war sehr vorsichtig. Nicht provozieren. Aber die Wiedervereinigung Deutschlands lag im am Herzen. Er sah ein deutsches Volk. Nur Kohl war ihm in dem Moment suspekt.

 

Ich habe es anders im Kopf als der Publizist Alfred Grosser, der jetzt im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur behauptet, Bahr sei nicht für die Wiedervereinigung gewesen, sondern für zwei deutsche Staaten, die vereinigt sind und die nicht in Europa eingebunden sind. Das stimmt so nicht. Das kann vielleicht irgendwann vor dieser Situation 1989 gewesen sein.

Bahr wollte von mir bei jedem Gespräch wissen, wie die Position der Grünen sei. Es gab keine Position, nur verirrte oder verwirrte Stimmen, erst ging es um Zweistaatlichkeit, dann um Konföderation.

 

Ich konnte Egon Bahr nur sagen, was ich dachte und wollte: Wiedervereinigung schnell und vollständig und ohne Einschränkung. Ich habe diese Meinung sehr klar auch bei den Grünen vertreten – immer in der Angst, meinen Job deswegen zu verlieren. Das habe ich ausführlich vor einiger Zeit in diesem Blog beschrieben. Zu der Frage hatte ich zum Glück ausführlich Tagebuch geführt.

 

 

 

Berliner Mauer – drei neue XXL-Segmente vor dem Berlin Story Bunker

Mausersegmente XXL 01 Mausersegmente XXL 02 Mausersegmente XXL 03 Mausersegmente XXL 04 Mausersegmente XXL 05
Heute kamen drei neue Segmente Berliner Mauer zum Berlin Story Bunker.

 

Diese Segmente stammen aus der Nähe der Bernauer Straße. Sie sind deutlich größer und schwerer als die Standard-Segmente (oben links).

 

Bisher standen sie auf dem Hof eines Unternehmens (rechts). Jetzt werden sie öffentlich.

 

Im Bunker war während der Zeit des Kalten Kriegs die Senatsreserve gelagert.

Der Senat lagerte Lebensmittel ein, mit denen die West-Berliner ein halbes Jahr versorgt werden konnten.

 

Das war nach der Berlin-Blockade. Die Russen hatten die Zufahrtswege zu Berlin gesperrt, Lebensmittel musste mit der Luftbrücke eingeflogen werden.

 

Krieg und Kalter Krieg — der Bunker und die Mauersegmente. Die dunkelsten Seiten der Geschichte Berlins.

 

 

 

Enno Lenze jetzt mehr als zwei Millionen Zuschauer

 

Enno Lenze, Berlin Story Verlag und Berlin Story Bunker, hier im Berlin Story Museum über „Ich bin ja kein Nazi, ABER …“

 

 

Enno, Video
 

2.192.040 Aufrufe dieses Videos bei Facebook am Dienstag, 18. August 2015 um 21 Uhr — gestern Nachmittag hochgeladen

 

Mehr zur Entstehung des Videos, das nach wenigen Stunden mehr als 500.000 Menschen gesehen haben, nach einem Tag 2,1 Millionen.
https://ennolenze.de/ich-bin-ja-kein-nazi-aber-doch-bist…/…/

 

Und wer tiefgründigere Berichte von Enno Lenze von der ISIS-Front lesen will, kann sich hier umsehen: https://ennolenze.de/kurdistan

 

 

 

 

Mauersteine – sind die eigentlich echt?

MauersteinproduktionenEs gab 42.000 Mauersegmente. Auf dem Hof von Volker Pawlowski stehen Dutzende gestapelt, hier werden sie verarbeitet.

 

Ja, sie sind echt. Wir verkaufen nur Mauersteine von Volker Pawlowski und sehen uns das Lager in unregelmäßigen Abständen immer wieder an.

 

In jedem Laden der Berlin Story  läuft ein Film, der die Mauersteinproduktion zeigt und auch die Messungen der FU. daraus geht hervor, dass es Beton von damals ist.

 

Ich bin mit der Mauer aufgewachsen. der Fall der Mauer ist eines der bedeutendsten politischen Ereignisse in meinem Leben – wie für viele. Nie würden wir Fakes verkaufen.

Enno Lenze über „Ich bin ja kein Nazi, aber …“ – bist Du doch

Hiuffington Post Cover Huffington TextEnno Lenze nahm gestern, bevor eine Filmfirma sich den Berlin Story Bunker ansah und bevor wir einige Sachen im Museum in Ordnung brachten, eine Stellungnahme zur aktuellen Flüchtlingsdebatte auf. Innerhalb weniger Stunden haben eine Million Menschen diesen Beitrag gesehen. Die Huffington Post berichtet.

 

„… Ich saß vorhin im Museum und wartete auf einen Termin. Weit und breit sonst niemand, also las ich auf Facebook, was es an unspannendem neuen in der Welt gibt. Da sprang er mich wieder an, dieser Satz „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“ den die „besorgten Bürger“ so gerne benutzen. Sie meinen wirklich, dass ihre rassistischen Kommentare nicht rassistisch seine weil … ja warum eigentlich?

Das Video von Enno Lenze aus dem Berlin Story Bunker über Ausländerhetze …

 

 

Unsere Kinderbücher in Schmökerkisten

SchmoekerkisteBSVUnsere beiden meist gelobten und erfolgreichsten Kinderbücher Als die Mauer stand und Berlins Geschichte für Kinder von Gunnar und Magdalena Schupelius – immer wieder hören wir, dass es nichts vergleichbar Anschauliches und Umfassendes gibt – finden sich jetzt auch in der Berlin-Schmökerkiste zur Sprachförderung im Fachunterricht. Themenzentriert bekommen Schulen damit vom Berliner Start-up Schmökerkisten UG 25 bis 30 Bücher und andere Medien für einen sprachsensiblen Unterricht an die Hand. Die Kiste beinhaltet auch didaktisches Begleitmaterial und ist dadurch sofort einsetzbar. Die Auswahl der Bücher und Themen entspricht den aktuellen Lehrplänen und wird von den Pädagog_innen des Schmökerkisten-Teams getroffen. Mit unseren Büchern ist für ein farbenfrohes Geschichtserlebnis gesorgt.

 

Mehr zu den Schmökerkisten unter www.schmoekerkisten.de oder auf Facebook.

 

Schmökerkiste im Börsenblatt des Buchhandels: Eine Kiste voller Sprache.

 

Hauptstadtbeschluss — einer der nächsten Titel des Berlin Story Verlags

Hauptstadtbeschluss, Berlin wird Regierungssitz, 20. Juni 1991

Dass die Regierung nach Berlin kommt, wenn die Mauer fällt, war seit Gründung des Bundesrepublik Deutschland klar.

Nur dann, als es soweit war, wollten viel im verschnarchten Bonn bleibe, heile Welt, Eigenheim, Beamte haben es nicht so mit Dynamik.

Der Berlin Story Verlag bereitet ein Buch vor mit dem vollständigen Text der Debatte – alles im Original.

Extrem spannend. Kein Hauch von langweilig. Eine dramatische Sternstunde des deutschen Parlamentarismus.

Die CSU gegen uns. PDS/ Die Linke für uns. Ohne die PDS würden sich die Parlamentarier weiter in Bonn am Rhein treffen.

Verdammt knapp für Berlin.

Wer für uns war, wer gegen uns gestimmt hat – wir berichten ganz genau, mit dem Lebenslauf jedes Parlamentariers, der etwas gesagt hat.

Die Berliner Zeitung berichtete am folgenden Tag, siehe oben.

 

 

 

 

 

Berlin Story Museum am Sonntagnachmittag

Museum Friedliche Revolution GethsemanekircheViele Besucher, junge Menschen, aus aller Herren Länder – wir freuen uns, so vielen Interessierten die Geschichte unserer Stadt zeigen zu können.

 

Das ist doch wirklich erstaunlich, dass das Museum an einem Sonntagnachmittag fast überfüllt ist, wo die Sonne scheint und die schattigen Parks voll sind

 

Oben: 17. Juni 1953, Volksaufstand in der DDR (und Conrad Schumann, der zwei Tage nach dem Mauerbau 1961 als NVA-Soldat über die Stacheldrahtrolle in den freien Westen springt.

 

Foto unten: Friedliche Revolution 1989, in der Gethsemanekirche und Transparente vom 4. November 1989 von der großen Demonstration auf dem Alexanderplatz.

 

 

 

 

Ron Mertiny und seine neue Buchhandlung

Ron_Mertiny_Boersenblatt

Ron Mertiny im Gespräch mit dem Börsenblatt des Deutschen Buchhandels.

 

Ron hat vorher viele Jahre in der Berlin Story gearbeitet.

 

Mehr über die neue Buchhandlung Ron Mertiny & Sohn …