Mauerfall-Countdown: Als noch Osten war

Unsere Blog-Serie zu 25 Jahre Mauerfall – alles zu DDR-Mauer-Wendezeit

Nach den bunten Mauer-Bildern aus aller Welt präsentieren wir heute einen Bildband ganz anderer Art: Als noch Osten war zeigt Fotografien aus Berlin-Mitte, Prenzlauer Berg und Köpenick in den achtziger Jahren. Kinder, Erwachsene, Straßenszenen, Alltag.

Ost-Berlin in schwarz-weiß aus der Perspektive des jungen West-Fotografen Udo Hesse, Jg. 1955, der diese oft skurrile Welt einfühlsam und humorvoll festhielt – und sogar verhaftet wurde, weil die Mauer fotografierte.

 

Udo Hesse (Fotograf): Als noch Osten war. Fotografien aus Berlin-Mitte, Prenzlauer Berg und Köpenick in den achtziger Jahren. 80 Seiten, 72 Fotos, deutsch und englisch, nur 14,95 €

 

Berlin Story Haus UdL 40 verkauft

UdL_40_720 UdL 40 vor 20 Jahren, Boutique fuer die Dame_nn

Das Haus Unter den Linden 40 (oben) wurde an Harm Müller-Spreer verkauft.Darüber berichten heute der Tagesspiegel (ausführlich), die Berliner Zeitung (ausführlich) sowie die Berliner Morgenpost (nur Abokunden) und das Property Magazine.

Wir sind mit Harm Müller-Spreer im Gespräch über die Zukunft der Berlin Story Unter den Linden 40. Dort befindet sich die Buchhandlung seit 1997. Vorher war dort zur DDR-Zeit die Boutique für die Dame (rechts).

Dass die Verkaufsmitteilung jetzt raus ist, haben wir mitbekommen, weil Journalisten anrufen und das Buch des Berlin Story Verlags über UdL 40 schnorren wollen.

„Rolling Stone“ über Mauerbrocken, Mauersegmente und Straßenschotter aus der Mauer

01_RS_1114_RNR_DieMauer (2) (1)1 Kopie 02_RS_1114_RNR_DieMauer (2) (1)3 Kopie

Patrick Schirmer Sastre berichtet in der großen 20-Jahre-Jubiäumsausgabe von „Rolling Stone“ über vier Seiten herausragend recherchiert über den Verbleib der Mauersegmente (nicht online, aber am Kiosk). Die meisten wurden zu Straßenschotter. Wie das kam und wie das praktisch vor sich ging, wird ausführlich dargestellt. Die kleinen Mauerstücke in der Berlin Story und die Mauersegmente kommen auch vor.

“ …Dass der Kuchen aber auch heute noch nicht komplett verteilt ist, beweist Anfang September Wieland Giebel. Der Gründer des Berlin Story Verlags und Inhaber von äußerst prominent situierten Bücher- und Souvenir Shops entdeckte kürzlich einen Hinterhof mit 20 gut erhaltenen Mauerteilen. Ein amerikanisches Museum hatte über das Alliierten Museum bei ihm angefragt, ob er Segmente zum Verkauf habe. Da habe er sich an den Hinterhof erinnert, über den er nicht mehr verraten will, als dass er sich in der Nähe des Originalstandorts der ehemaligen Grenzanlagen zwischen …“

„… Der Verkauf von Segmenten soll für Giebel eine Ausnahme bleiben.
Kleine Bröckchen gehen schließlich auch gut. Zwischen 50 und 100 in Acrylbögen platzierte Stückchen verkauft er pro Tag in seinen Souvenir- Shops. Die kleinsten für 5,90 Euro. Die Echtheit der Stücke lässt er sich von Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin bezeugen.
Dass das Interesse an der Teilung der Stadt noch immer groß ist, sieht Giebel an den Verkaufszahlen in seinem Buchladen. „Spätestens seit dem letzten Mauerjubiläum vor fünf Jahren verkaufen wir hauptsächlich Bücher über die Mauer.“

 

Mauerfall-Countdown: Berliner Mauer in der Welt

Unsere Blog-Serie zu 25 Jahre Mauerfall – alles zu DDR-Mauer-Wendezeit

Unter unseren Veröffentlichungen zur Berliner Mauer ist diese hier die größte, farbenprächtigste, vielstimmigste: Die Berliner Mauer in der Welt versammelt Bilder und Geschichten zu mehr als 240 Mauersegmenten an mehr als 140 Orten auf allen Kontinenten – und sogar auf dem Mars. Unter ihren neuen Besitzern befinden sich japanische Geschäftsmänner, bekannte Kunstsammlungen sowie US-Präsidenten.

 

Auf der Website des Goethe-Instituts steht unter dem schönen Titel Symbol der Freiheit das aktuelle Interview der Herausgeberin Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur:

„Als die Menschen in der DDR die Öffnung der Mauer erzwangen, wurde sie über Nacht von einem Symbol der Unfreiheit und Unterdrückung zu einem Zeichen des Freiheitswillens und des Bürgermuts.“

 

Kaminsky berichtet auch davon, dass immer wieder Mauer-Segmente auftauchen. Zuletzt meldete sich ein Museum von der dänischen Insel Langeland….

 

Anna Kaminsky im Auftrag der Bundesstiftung Aufarbeitung (Hg.): Die Berliner Mauer in der Welt (Erweiterte Neuauflage 2014) bzw. Where in the World Is the Berlin Wall? (1. Auflage 2014), je 19,95 €

E-Books von beiden Ausgaben sind in Kürze erhältlich.

 

1989 — Utopien? Naja, nicht so echt

Utopien

Utopien damals 1989? Damit sah es lau aus. Bei den Grünen im Europa Parlament, wo ich als Referent arbeitete, ging es erst um Zweistaatlichkeit dann um Konföderation. Ich hatte Angst um meinen Job, weil ich sagte, die Wiedervereinigung sei nicht aufzuhalten und alles werde kapitalistisch. Tagungen und Konferenzen in schneller Folge. Gut, dass ich so genau Tagebuch geführt habe. Ich bin gespannt, wie das die anderen morgen sehen.

Das Buch zum Anhalter Bunker

anhalter-bunker-buchIm Berlin Story Verlag erschien jetzt Harald Neckelmanns Titel “Anhalter Bunker Berlin – bewegte Geschichte eines monumentalen Bauwerks” am Anhalter Bahnhof umfasst nicht nur die Ereignisse um “Führer-Sofortprogramm Bunkerbau”, Zwangsarbeiter, Kriegswirren, bis zu 12.000 Schutzsuchende bei Bombenangriffen, Notunterkünfte usw.
Sie erzählt auch ein Stück Historie des Kaltes Krieges: Denn der Anhalter Bunker Berlin wurde als Reaktion auf die Berlin-Blockade von 1948 zu einem Teil der West-Berliner Senatsreserve.

Das Buch ist hier im Webshop oder im Buchhandel für 9.95€ zu haben

 

Groupon über die Berlin Story

Groupon über Berlin Story Kopie

Groupon berichtet im City Guide Berlin über die interessantesten Buchhandlung, dabei über die Berlin Story und das Berlin Museum Unter den Linden 40.

Im Museum laufen immer wieder erfolgreiche Aktionen zusammen mit Groupon.

Mauerfall – posen für Antwerpen

Posen für AntwerpenJohan Van Baelen (links) schreibt für die Gazet van Antwerpen und Ludo Marien fotografiert. Es geht natürlich um 25 Jahre Mauerfall.

Erstaunlich, wie viele Zeitungen und Sender im Vorfeld nach Berlin kommen und die Berichterstattung vorbereiten.

Bei uns sind Journalisten schon nahezu täglich. Morgen kommt wieder was im ZDF Mittagsmagazin über die verkauften Mauersegmente.

In die Läden haben wir zu den kleinen Mauerstücken jeweils einen Aufsteller platziert, dass man auch vollständige Segmente für 7.000 Euro bei uns kaufen kann.

Das soll vor allem den Mitarbeitern helfen, die Frage zu beantworten „Sind die den wirklich echt?“

Foto: Simon Hodgson

Mauerfall-Countdown: DVD Alles über Berlin inkl. Mauer-Film

Unsere Blog-Serie zu 25 Jahre Mauerfall – alles zu DDR-Mauer-Wendezeit

DVD_3Filme_3D_webDrei Filme über Berlin auf einer DVD:

  • Die Berliner Mauer 1961 bis 1989 / The Berlin Wall 1961-89 aus unserem  Bestseller in 9 Sprachen. Entstanden ist diese beeindruckende Dokumentation in Zusammenarbeit mit dem Landesarchiv Berlin.
  • Die Geschichte der Stadt erzählt ganz persönlich der Film The Making of Berlin – in 10 Sprachen (auch separat auf DVD erhältlich).
  • Der Film Berlin heute / Berlin Here & Now aus dem gleichnamigen Buch (mit DVD) in 9 Sprachen.
  • Dazu ausführliches Bonus-Material (Historiale Festival, Festival of Lights, mehrere Trailer).

Alle Filme von Wieland Giebel, gedreht und geschnitten von Bernd Papenfuß bzw. von Karl Heinz Kraemer und geschnitten im Alpha Studio. Übersetzungen, Sprache und Regie von “The Making of Berlin” von Tonweltstudios, Gürsan Acar.

 

Insgesamt 156 Minuten für 19,95 Euro.

 

Alles über die DVD  “Alles über Berlin” auf der Verlagsseite.

 

„Zeitenwende“ – heute kamen die Paletten mit den Büchern

Zeitenwende_Cover_320_heller 66-467-square 66-468-square 66-471-square 66-464-square66-465-square66-466-square„Vielleicht werden Du oder Deine Kinder einmal Berlin ohne Mauer erleben.“

Die Mutter des 15jährigen Tobias Seeliger konnte sich nicht vorstellen, dass es dann so schnell ging.

Tobias fotografierte alles, das ganze Ende der DDR. In der Schule, auf den Demos, bei den Verhandlungen.

Durch die Bürgerrechtsgruppen in der Gethsemanekirche war er politisiert. „Das ist meine Geschichte, meine Geschichte der Friedlichen Revolution in Bildern, so wie ich sie erlebt habe.“

Mit einem Vorwort von Walter Momper.

Tobias Seeliger (Autor/Fotograf), Zeitenwende, A Turning Point in History, Berlin 1989/90 – Wende Mauerfall und Wiedervereinigung