Schwule vor der russischen Botschaft

Schwule-vor-RussBot_07

Schwule-vor-RussBot_02

Schwule-vor-RussBot_01

Schwule-vor-RussBot_04

bot

Schwule-vor-RussBot_08

Putin go homo – 2500 Menschen demonstrierten heute gegen die umstrittenen Anti-Homosexuellen-Gesetze in Russland. Die Demonstration startete mittags am Kurfürstendamm und endete mit dieser Kundgebung vor der russischen Botschaft Unter den Linden – schräg gegenüber der Berlin Story.
Putin hatte Ende Juni ein Gesetz erlassen, wonach vor Minderjährigen nicht mehr über Homosexualität gesprochen werden darf. Verstöße werden mit hohen Geldstrafen geahndet.

Homosexualität selbst ist in Russland nicht strafbar. Doch Ende Juni ist das Gesetz gegen „Propaganda nicht-traditioneller sexueller Beziehungen“ in Kraft getreten. Das Gesetz verbietet es, über Homosexualität aufzuklären, sie öffentlich zu zeigen oder zu unterstützen. Allein das Tragen einer Regenbogenfahne kann strafrechtlich verfolgt werden.

Auf der Internetseite des Auswärtigen Amts heißt es verbunden mit einer Reisewarnung: „Es wird auf jüngste Vorfälle von Gewalt von nicht-staatlicher Seite hingewiesen, in denen es zu Übergriffen auf Homosexuelle und gleichgeschlechtliche Paare gekommen ist. Weitere gewalttätige Übergriffe, insbesondere bei öffentlichem Zeigen gegenseitiger Zuneigung, sind nicht auszuschließen.“

Stefan Raab vor der Berlin Story

Raab_vor_BerlinStory_00

Raab_vor_BerlinStory_03

Raab_vor_BerlinStory_04

Raab_vor_BerlinStory_01

 

Raab_vor_BerlinStory_06

Stefan Raab drehte heute vor der Berlin Story. Er sprach mit Menschen auf der Straße. Am Sonntag moderiert er das TV-Duell zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück.

Dass er moderiert, stimmt wahrscheinlich nicht ganz, weil man ihm das gar nicht zutraut, aber er darf dabei sein, weil ProSieben das Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten auch überträgt. Maybritt Illner (ZDF) Peter Kloeppel (RTL) und Anne Will (ARD) sind neben dem Quatschmacher aus dem Privatfernsehen die Profi-Moderatoren.

Für Raab war es heute vor der Berlin Story nicht einfach, die Unterschrift seiner Interviewpartner auf der Straße zu erhalten, die er braucht, um senden zu dürfen. Er musste lange auf sie einreden.

Raab, der auf die Fünfzig zugeht und sich gern über Menschen lustig macht, die sich nicht gut wehren können, der mit „Maschendrahtzaun“ auf Kosten einer Frau aus dem Vogtland viel Geld verdiente, der von der Boxerin Regina Halmich eine blutige Nase geschlagen bekam, wollte heute nicht fotografiert werden.

Der bullige Typ auf dem Foto, der wie ein Bodyguard wirkt, wollte das verhindern.

In der Berliner Zeitung berichtet Peer Schader darüber, dass im am Sonntag journalistisches Feingefühl gefragt sein, Raab aber die meisten Interviews entglitten und er völlig unvorbereitet durch die Unterhaltungen seiner Shows stolpere. Immerhin, so die Berliner Zeitung, lese er in der Polit-Show Absolute Mehrheit seine Witze fehlerfrei von Moderationskärtchen ab.

Welch ein Abgrund tut sich auf gegenüber den Menschen, mit denen er am Sonntag sprechen soll. Wir erinnern uns gut daran, dass Peer Steinbrück immer wieder großzügig für Projekte gespendet hat, ohne das an die große Glocke zu hängen.

Ausführlich dazu in diesem Tagebuch am 1. September 2007, wo es darum geht, dass Steinbrück die Gedenktafel für die Kroll-Oper wesentlich finanziert. In der Kroll-Oper zwischen Kanzleramt und Tipi kam das „Parlament“ zur Nazi-Zeit nach dem Reichstagsbrand zusammen.

Steinbrück besuchte die Berlin Story in dunkelster Zeit in der Mittelstraße und wünschte uns einen erfolgreichen Neustart. Seine Worte waren ermutigend für uns alle.

Von Stefan Raab wird gesellschaftliches Engagement nicht überliefert.

Was die Fernsehzuschauer erwartet, kommentiert Ulrich Deppendorf von der ARD:  „Selbst in den USA, dem Land des Unterhaltungs-fernsehens, wäre niemand auf eine solche Idee gekommen“, und sein ZDF-Kollege Peter Frey verstieg sich laut Frankfurter Rundschau zum Urteil, das Duell sei „keine Showbühne für die Mätzchen von Moderatoren“.

 

Berlin for Beginners – 9. Auflage

Berlin for Beginners 9Die neunte Auflage von Berlin for Beginners, dem deutschsprachigen Buch für Neu-Berliner.

Etwa 100.000 Menschen kommen in jedem Jahr neu nach Berlin, ein nicht unerheblicher Teil kauft dieses Buch zur Orientierung und befragt damit den Autor Thomas Knuth.

Wir allerdings stehen etwas auf dem Schlauch, weil der englische Titel belegt ist, weil wir ein Buch mit diesem Titel nicht für neue englischsprachige Berliner machen können.

Das Buch von Giulia Pines, fast fertig geschrieben, heißt deswegen ganz anders, nämlich FIND YOUR FEET IN BERLIN.

Weihnachtstisch in der Buchhandlung, es wird Zeit

Laden_Weihnachten Laden_Magnete Laden_TrabisDa heute die Einladung unserer Nachbarn MAREDO kam, Weihnachten dort zu feiern, dachten wir, es wird Zeit, den Weihnachtstisch in der Buchhandlung aufzubauen.

Eine gute Idee, denn er läuft super.

Magnete gibt es natürlich weiterhin und Trabis in jeglicher Form auch.

Weihnachten und Maredo, das wird aber leider nichts, weil Weihnachten kocht der Chef selbst für alle.

 

 

Am Checkpoint Charlie

AmCPC01

AmCPC03

AmCPC04

Volksauftrieb am Checkpoint Charlie. Das ist doch gut. Eine Gruppe älterer Deutscher vom Land. Überwiegend waren sie noch gar nicht hier. Das ist ihre erste Begegnung mit diesem Teil deutscher Geschichte. Sie sind erschüttert.

Darunter sieht an zunächst eine Gruppe im Halbkreis stehen und nach unten sehen und nebenan befindet sich von der gleichen Stadtführungsorganisation eine weitere Gruppe und der junge Mann zeichnet auf den Boden, wie West-Berlin als Insel im Kommunismus lag und wo die Mauer genau lang ging, nämlichem West-Berlin. Die jungen, englischsprachigen Menschen um in herum sind erschüttert.

Weil wir wissen, dass diese Frage so wichtig aber auch so wenig klar ist, haben wir im Historiale Berlin Museum eine eigene Station dafür – die Zonen und die Sektoren.

Versand am Dienstag

Auslieferung DienstagMittelstraße, Versand des Berlin Story Verlags – so ein schöner gefliester Boden.

Der Verlag liefert an jedem Wochentag (wenn es sein muss auch am Wochenende) selbst nach Berlin aus. Bestellungen, die bis mittags da sind, gehen am gleichen Tag raus. Im Versand wird nach Stationen vorgepackt und dann alles entweder mit unserem Fahrer oder mit einem Kurier zu den Buchhandlungen, Läden, Kirchen, Bahnhöfen, Hotels, Gedenkstätten und Museen gebracht.

Kreative Rettungsfahrzeuge auf dem Bürgersteig

Feuerwehr auf BürgersteigEin Rettungsfahrzeug der Feuerwehr kommt auf dem Bürgersteig der Charlottenstraße Richtung Unter den Linden an der Berlin Story entlang gerast und fährt gerade wieder auf die Fahrspur.

Für die Rettungsfahrzeuge ist die Enge katastrophal. Es gibt für die Autos keine Ausweichmöglichkeit. Sie können in der Charlottenstraße nichts rechts oder links zur Seite fahren.

Durch die Baustelle der Staatsbibliothek, die es seit 15 Jahren gibt (die Baustelle), ist die Straße auf eine schmale Spur verengt. Die Friedrichstraße ist dicht. Unter den Linden stehen auch Autos dicht an dicht ohne Ausweichmöglichkeit.

 

Berliner Mauer Film – Nachts vor der Berlin Story

Berliner Mauer Film nachts

Im Schaufenster der Berlin Story Unter den Linden 10, also im neuen Laden, läuft der Film über die Berliner Mauer auf einem großen Monitor. Der Film läuft immer, aber nachts sieht man ihn besonders gut. Nacht für Nacht stehen Menschen vor dem Schaufenster und sehen die tragischen und schließlich glücklich Szenen.

Die Film im Schaufenster ist 15 Minuten lang. Es handelt sich um eine Kurzfassung des 52-Minuten Films, der jedem Buch des Berlin Story Verlags über die Berliner Mauer beiliegt.

Das Buch ist erhältlich in den Sprachen deutsch – englisch – französisch – italienisch – spanisch – niederländisch – portugiesisch – polnisch und russisch.

Mehr über das Buch gibt es hier zu sehen, einschließlich einer Bildergalerie und der Einleitung.

Vielleicht klingt das heute nicht so zeitgemäß, aber es ist so, dass der Film läuft, weil wir mit diesem selbst gewähltem Bildungsauftrag den Freiheitswillen immer wieder hoch halten wollen.

Die Fluchten — Freiheitswille.

Die Tunnelbauten – Freiheitswille

Die Begeisterung beim Besuch Kennedys – Freiheitswille.

Der Fall der Mauer – ein Sieg des Freiheitswillens.

 

Deswegen kommen so viele Besucher nach Berlin, weil sie das selbst sehen und erleben möchten.

Stoppt die Wettermanipulation!

Wettermanipulation_DemoAus der Serie „Die schönsten Demonstrationenen vor der Berlin Story“, die in diesem Tagebuch in unregelmäßigen Abständen erscheint, heute ein Beitrag zur Demo am Sonntagnachmittag:

Stoppt die Wettermanipulation!

Tourismus Berlin erstes Halbjahr

Tourismus462