B.Z. über „Mauer in der Welt“

Die B.Z. berichtet von der Reise zu den Mauersegmenten in aller Welt.

Foto von uns abgestaubt, kein Verweis auf das Buch. Wir lassen das lieber in nicht lesbarer Größe, damit wir nicht noch für den Nachdruck des Artikels zahlen müssen.

Berlin Story Bücher in Kanada

Piratenpartei – Arbeit am Buch

Bei der Arbeit am Buch über die Piratenpartei tauchen auch schöne Grafiken auf wie dieses Sternenbild. Es zeigt, wie sich die Blogosphäre in den arabischen Ländern zusammensetzt.

Und in Brasilien hat die Piratenpartei ein sehr schönes Logo (unten).

Die Piraten Brasiliens sind Teil der Internationale der Piraten Parteien.

Sonntag vor der Buchhandlung

Verkaufsprognose Piratenbuch

Wenn von den 62,2 Millionen Wahlberechtigten jeder Hundertste der Piratenwähler (9 % laut Emnid heute – das entspricht 5,598 Millionen Wählern) das Buch des Berlin Story Verlags von Stefan Appelius und Armin Fuhrer über die Piratenpartei kauft, müssen wir 55.980 Exemplare drucken. Da es aber auch bei den anderen Parteien Interessierte gibt, sind wir auf der sicheren Seite, wenn wir 100.000 drucken.

Die aktuelle Umfrage heute …

Ganz weit vorn: Der Letzte macht das Licht aus

 

In der Liste von Amazon über die am besten verkauften Bücher liegt Klaus Behling mit Der Letzte macht das Licht aus in den entsprechenden Kategorien HEUTE ganz weit vorn

Platz 1 bei Titeln zur DDR, Platz 3 bei SBZ &DDR – da liegt nur Gauck weiter vorn sowie Platz vier bei Flucht & Emigration. Sensationell!

Es handelt sich hier um das Buch, mit dem der Berlin Story Verlag die Preisfindungsaktion gemacht hat und das momentan als Ebook für 99c zu erhalten ist.

Vandalismus am Engelbecken

Das Schwanenhaus am Engelbecken wurde heute mitten am Tag vom Floß gekippt. Das Haus ist so schwer, dass es nicht von alleine herunterfallen kann. Man braucht vier Männer zum Anheben.

Das historische Schwanenhaus kommt im Buch von Klaus Duntze vor, der Luisenstädtische Kanal, erschienen im Berlin Story Verlag.

Das neue Schwanenhaus wurde von Mitarbeitern der Historiale und der Berlin Story aufgestellt, siehe dieses Tagebuch vom 14. August 2011.

Jetzt ist es eisig kalt. Die Schwäne werden bald anfangen ein Nest zu bauen. Was tun?

Lange Nacht der Museen

Sergej Horovitz hat dieses Foto des Berlin Story Museums aufgenommen, das sich jetzt auf der Presseseite von Kulturprojekte findet.

 

Kulturprojekte ist das landeseigene Unternehmen, das die Kultur in Berlin steuert.

Wie aus einem Poesiealbum

Das ist er in echt. Man könnten meinen, es handele sich um eine Karikatur, um ein nachgestelltes Foto heute, um ein Bild, dass ihn lächerlich machen soll.

Aber so klebte er in vielen Poesiealben jener Zeit. So wurde er von seinen Verehrerinnen gern gesehen – der größte Verbrecher aller Zeiten.

Wir sammeln gerade in Vorbereitung auf 80 Jahre „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten am 30. Januar 2013.

Dieser Blog wird automatisch auf Facebook weitergeleitet. Auf Facebook erscheint jeweils das Bild zum Blogeintrag  gut sichtbar. Dieses Bild wurde wohl automatisch ausgeblendet.

Toll! Das finde ich faszinierend. Wie machen die das?