Silvester 2011



Fluchthelfer – Schattenwelt berichtet

Dietmar Arnold berichtet in Schattenwelt, dem Magazin des Vereins Berliner Unterwelten, von der Gedenktafel für den Fluchthelfer Wolfgang Fuchs.

Die Gruppe um Wolfgang Fuchs organisierte viele erfolgreiche Fluchten und ermöglichte vielen Menschen den Weg in die Freiheit.

 

Peter Schulenberg, der zu der Gruppe gehörte und am Tunnel 57 mitarbeitete, der 57 Menschen die Flucht ermöglichte, hielt dabei eine ausführliche Ansprache, in der er auch an das erste gemeinsame Projekt erinnerte, den Tunnel unter dem Bethaniendamm in Kreuzberg.

Mehr über Berliner Unterwelten, die zahlreichen Aktivitäten und die Möglichkeiten, sich zu engagieren …

Dr. Peter Schulenberg veröffentlichte mit Klaus-M. von Keussler im Berlin Story Verlag das Buch Fluchthelfer, siehe auch Tagebuch gestern mit dem ausführlichen Beitrag.


Dabei geht es zentral um den Tunnel 57.
Das andere in der FAZ besprochene Buch von Burkhard Veigel erschein im Verlag der Berliner Unterwelten.

Berliner Morgenpost verlost Tickets

Fluchthelfer in der FAZ

Hans Ehlert berichtet heute in der FAZ auf  Seite 6, Politische Bücher, ausführlich über „Fluchthelfer“ von Klaus-M. von Keussler und Peter Schulenberg sowie über „Wege durch die Mauer“ von Burkhart Veigel.

Ehlert stellt dabei die facettenreiche Darstellung von Motiven, Verfahren, Gefahren sowie Erfolgen und Mißerfolgen der Fluchthilfe heraus. Er schildert, welche Unterstützung von Keussler und Schulenberg durch einen Polizeibeamten im Wedding hatten, der die Unterstützung der Fluchthelfer mit beruflichen Nachteilen bezahlte und wie es zur dramatischen Flucht von 57 Personen durch einen Tunnel in der Bernauer Straße kam.

 

Mehr über das Buch „Fluchthelfer“ auf der Internetseite des Berlin Story Verlags …

 

Das Buch ist inzwischen in der zweiten, erweiterten Auflage erschienen.

Hier können Sie es im WebShop der Berlin Story bestellen …

 

 

Lesen Sie die vollständige Besprechung auf buecher.de …

Berlin früher

Willo Göpel von Urbanspaces schickt Grüße zum neuen Jahr mit einem seltenen Bild von früher, nämlich der Nordseite der Spittelkolonnaden um 1920.

Die Spittelkolonnaden in der Leipziger Straße …

Anklicken macht größer.

Ortstermin Mitte – neue, überarbeitete Auflage

Heute ist die neue, überarbeitete und aktualisierte Auflage des Buchs Ortstermin Mitte von Sven Felix Kellerhoff eingetroffen.

 

Das Buch ist erhältlich in der Buchhandlung Berlin Story Unter den Linden, in jeder anderen Buchhandlung sowie im WebShop.

 

Mehr über das Buch auf der Internetseite des Berlin Story Verlags …

The Führerbunker – Mythos Führerbunker, heute neu

Die neuen, überarbeiteten Auflagen mit den neuesten Erkenntnissen aus dem Führerbunker sind heute eingetroffen, The Führerbunker und Mythos Führerbunker von Sven Felix Kellerhoff.


Die Bücher sind erhältlich in der Buchhandlung Berlin Story

 

oder im WebShop.

AGA Wagen – neue historische Fotos

Walter Zeichner schreibt zu diesen Fotos aus seinem Bestand:

Sehr geehrter Herr Merz,
selbst Autor von Büchern zur Automobilgeschichte habe ich mit großem Vergnügen über die Feiertage Ihr Buch gelesen. Es freut mich immer besonders, wenn sich ein Autor mit Sachverstand ein Kapitel der eher unbekannten Automobilgeschichte vornimmt und dieses, wie in Ihrem Fall, spannend und bestens recherchiert zu Papier bringt …
Auch ich bin ein wenig durch AGA vorbelastet. Das erste Auto meines Großvaters war 1926 ein AGA, dann folgte wenig später ein zweiter, bevor er sich 1929 durch einen Freund zum Kauf eines amerikanischen Nash überreden ließ! Gern erzählte er mir von seinen Reisen mit der Familie im AGA, seinem ersten Automobil. Man sieht, selbst in Süddeutschland (München) hatten sich die Qualitäten dieses „Berliners“ herumgesprochen …
Walter Zeichner

Der AGA-Wagen

Der AGA-Wagen von Kai-Uwe Merz im Berlin Story Verlag – hier bestellen …

Öffnungszeiten Silvester und Neujahr

Silvester haben die Buchhandlung, das Historiale Berlin Museum sowie der MuseumsShop von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Am Sonntag, dem 1. Januar 2012 ist die Buchhandlung von 11 bis 19 Uhr und das Museum von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Ob diese unterschiedlichen Öffnungszeiten mit dem Verhalten der Kunden und Besucher zu erklären sind oder auf das abweichende Feierverhalten bzw. Durchhaltevermögen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurück gehen, entzieht sich meiner Kenntnis.

Berlin Geschichte spanisch

Die neue Augabe von Berlin Geschichte in spanischer Sprache ist jetzt da. Italiener lassen uns ja ein bißchen hängen, aber die Spanier kennen nichts. Berlin bleibt eines der Hauptreiseziele und Berlin Geschichte ist immer ein Thema.

Auch im Historiale Berlin Museum sind viele spanischsprachige Besucher. Spanisch kommt gleich nach englisch. Wir führen eine genaue Statistik.