Sonntag, 31. Januar 2010

damals, die grosse monatliche Geschichtszeitschrift, berichtet ueber die Historiale im August zu den Zwanziger Jahren
DAMALS, die große monatliche Geschichtszeitschrift, berichtet über die Historiale im August zu den Zwanziger Jahren.
Lesen Sie die Ankündigung der Historiale in DAMALS …

Zwanziger Jahre salon

Foto: Peter Adamik
Der Berlin Story Salon präsentiert gemeinsam mit dem Modeatelier
„Charming Styles“ einen unterhaltsamen Tanzabend im Stil der zwanziger bis vierziger Jahre mit vielen Überraschungen. Zur Premiere mit Jerry Jenkins & his Band of Angels und DJane Swingin Swanee! Freitag, 5. März, 22 Uhr, 14 Euro. Karten nur in der Buchhandlung Berlin Story an der Kasse.

Engelbecken Kinder und Eis

Sonnabend, 30. Januar 2010

Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Hauptgang
Dinner Krimi im Berlin Story Salon

von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann. Hier Hauptgang Poulardenbrüstchen in Rieslingsoße mit Kartoffelgratin und Vichy-Karotten.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Lucy sucht sich einen Zulu in Honululu
Lucy sucht sich einen Zulu in Honululu.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Kommisar
Kommissar Engelbrecht (rechts) ermittelt im Publikum. Den Kommissar gab es in den Zwanzigern tatsächlich.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, 20er Jahre Designer Nachthemd von Charming Styles
Die Dessous-Vertreterin Charly (rot, auf der Bühne) hat ein neues Zwanziger Jahre Designer Nachthemd, für diesen Dinner Krimi angefertigt von Charming Styles.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Nachthemdschlampe
Lucy (rechts) meint, Charly (links) sei eine Nachthemd-Schlampe.
Dessert
Dessert. Die Kriminellen dreier Ringvereine aus den Zwanzigern (= das Publikum) lassen es sich gut gehen.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Applaus
Applaus.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon von der WebCam aus, so wie es sich jeder ansehen kann, Appolonia
Alles klar für Appolonia, am Sonntag um 15 Uhr.

Freitag, 29. Januar 2009

Donnerstag, 28. januar 2010

Patricia Bohnstedt und Wieland Giebel
Patricia Bohnstedt hat heute ihre mündliche Prüfung als Medienkaufffrau Digital und Print mit einem guten Gut bestanden. Wir alle freuen uns darüber aus ganzem Herzen. Alles Gute, Patricia!
Patricia möchte wie Johannes etwas anderes machen. Das ist schade, aber eigentlich besser. Man muß in mehreren Unternehmen gearbeitet haben. Patricia bleibt der Berlin Story aber verbunden, weil sie weiter im Salon arbeitet.

Johannes Grosser und Wieland Giebel
Johannes Grosser hat heute seine Prüfung als Medienkaufmann Digital und Print bestanden. Er möchte etwas anderes machen. Das ist schade, aber eigentlich besser. Man muß in mehreren Unternehmen gearbeitet haben. Johannes bleibt der Berlin Story aber verbunden, weil er uns weiter mit seinen digitalen Bildbearbeitungskünsten helfen wird.

Angelika Mann im Berlin Story Salon
Angelika Mann im Berlin Story Salon. Die Premiere wird von Bernd Papenfuß gefilmt, damit wir von diesem wunderbaren Abend einen Trailer für die Werbung machen können.

Angelika Mann

Angelika Mann, sagt unser Techniker Fabi, braucht kein Mikro. Ihr Stimme hat ein solches Volumen, daß sie die Zuschauer unplugged erreicht. „Nach meene Beene ist ja ganz Berlin verrückt“
Die nächsten Vorstellungen von Angelika Mann im Berlin Story Salon … Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet in ihrem Online-Portal ausführlich über den Abend von Angelika Mann im Berlin Story Salon …

750 Jahre Berlin
Heute kam dieser Teller für die Ausstellung. Ost oder West?
Hallo Herr Giebel, der Teller zur 750-Jahrfeier Berlins ist ein westliches Produkt. Links sehen Sie das Landeswappen Berlins mit der goldenen fünfblättrigen Laubkrone. Berlin (Ost) hatte das Wappen von 1934 mit der Mauerkrone. Mit freundlichen Grüßen, Martin Mende.

Mittwoch, 27. Januar 2010

Ute Hanff hoert nach sieben Jahren leider auf
Ute Hanff (mit Zuckertüte) hört nach sieben Jahren auf. Ute kam direkt nach der Schulzeit, studierte Lehrerin mit dem Schwerpunkt „Sendung mit der Maus“, also Sachunterricht, aber auch Heimatkunde und deutsch. Endlich werden wieder junge Lehrinnen eingestellt. Schade für uns. Ute ist gebildet, engagiert, freundlich, zuverlässig, professionell und international orientiert. Sie hat immer wieder neue Mitarbeiter angelernt und ausgebildet. Wir wünschen ihr alles Allerbeste.

Johannes geht leider auch
Johannes Grosser beendet morgen seine Ausbildung als Medienkaufmann Digital und Print. Morgen ist Mündliche. Das bringt er locker. Johannes war dem Verlag angegliedert, hat herausragende Fotobearbeitungen gemacht, zuletzt beim Bildband Berlin aus der Luft. In diese Richtung geht Johannes auch weiter, macht bald ein Studium.
Sein Schwerpunkt war jedoch die Historiale. Das erste Mal erschien er hier im Tagebuch vor vielen Jahren noch als Praktikant anläßlich einer Pressekonferenz. Als er nämlich einem Journalisten en passant den Unterschied zwischen Friedrich Wilhelm II. und Friedrich Wilhelm II. erklärte, baten wir ihn zu bleiben, eine Ausbildung zu machen und in die Historiale richtig einzusteigen. Seitdem hat sich die Besucheranzahl in jedem Jahr um mehrere Zehntausend gesteigert. Johannes hat engagiert Themen mitfestgelegt, die Neuen rangezogen, den Überblick gewahrt und systematisch und ordentlich die Aufgaben übergeben. Wir wünschen Johannes vom Besten das Beste.

Preston berichtet ueber Berlin
Preston kommt auch bei zwölf Grad minus und erläutert den Gästen aus Australien Berlin. Sie lassen sich die Stadt momentan sehr gern so von innen erklären …

Saxophonistinnen bei Continental
Vier Saxophonistinnen für Continental. Die Reifenbauer amüsieren sich heute im Salon und feiern bei uns nach drei Tagen Arbeit ab.
Conti

Das Berliner Schloss, organge
Schnee Unter den Linden
Schnee im Hof
Eventrosen im Schnee

Dienstag, 25. Januar 2010

Swinging Swanee in der Berlin Story
Swinging Swanee im Berlin Story Salon. Es wird immer toller! Jetzt haben wir bald die erste Late Night Veranstaltungim Berlin Story Salon, nämlich die Charming Salon Party. Gemeinsam mit dem Modeatelier „Charming Styles“ präsentieren wir einen unterhaltsamen Tanzabend im Stil der zwanziger bis vierziger Jahre mit vielen Überraschungen. Zur Premiere mit Jerry Jenkins & his Band of Angels und DJane Swingin Swanee!
Freitag, 5. März 2010 um 22 Uhr, 14 Euro, Karten nur in der Berlin Story erhältlich.

Generation Grammophon, Foto Christian Pirjol, endlich wieder im Berlin Story Salon und zwar am 14. und 14. Mai

Foto: Christian Pirjol

Trio Ohrenschmalz mit dem neuen Programm Generation Grammophon, endlich wieder im Berlin Story Salon und zwar am Donnerstag, dem 13. und Freitag, dem 14. Mai jeweils um 20 Uhr.
Sensationell, deswegen zweimal hintereinander, weil die vorigen Vorstellungen so schnell ausgebucht waren. 19 Euro.
Swinging Charleston! Es wird bewegend und aufregend beweglich im neuen Programm des TRIO OHRENSCHMALZ, das sich tugendhaft bekennt zur neuen Generation Grammophon. Soiree, Pläsier und Tanz sind die alten Vergnügen, die jung geblieben sind in den neuen Stücken des 20er-Jahre-Ensembles.
„Arm Aber Sexy“ etwa ist Leitmotiv einer erfrischend ehrlichen Berlin-Komposition und Leitsatz einer Metropole, die gern verprasst und groß verführt. Genauso aufrecht offenbaren sich „Alimente“ im gleichnamigen Stück als Verhängnis des Vergnügens. Amüsement ist eben selten erschwinglich, im Verbund mit fidelem Swing-Tanz dafür unbezahlbar, wie das TRIO OHRENSCHMALZ mit „Der Charleston hat’s gemacht“ beweist. Ein Programm voller Schwung, das kühn verkündet: Wir sind in den Zwanzigern!

Historiale auf YouTube - und wie kommt das?

Historiale chinesisch oder so

Die Historiale des Jahre 2009 ausführlich auf einer japanischen Seite. Oder was ist das? Wer kann aufklären, wie das kommt. Jedenfalls sehr schön zusammengestellt, vielen Dank.

Montag, 25. Januar 2010

Berlin Story Ausstellung zur Geschichte Berlins, Tafel Wohnsituation, Entwurf von Monika Bauert
Monika Bauert entwickelte Szenenbild-Entwürfe zur Diskussion und zum weiteren Ausarbeiten. Anhand dieser Entwürfen kann man sich vorstellen, wie die Ausstellung der Historiale zur Geschichte Berlins werden soll.
Hier als Beispiel die Lebenssituation eines großen Teils der Bevölkerung in der Zeit der industriellen Revolution. Ein großes 2,50 Meter hohes, einprägsames Foto zieht den Blick auf sich. Davor ist mit Exponaten eine Szene aufgebaut, auf diesen Entwürfen in weiß gezeichnet.
Parallel zu diesem Foto wird es aber in der Ausstellung auch Hinweise auf die Reformsiedlungen geben, durch die schon früh versucht wurde, humane Lebensbedingungen zu schaffen.
Berlin Story Ausstellung zur Geschichte Berlins, Tafel Buecherverbrennung, Entwurf von Monika Bauert
Bücherverbrennung auf dem Opernplatz, heute Bebelplatz. Wir sind gerade dabei, die Bücher tzu erwerben, die von den Nationalsozialisten verbrannt wurden. Wir suchen die Ausgaben aus damaliger Zeit. Diese Bücher (nicht sämtliche) werden ausgestellt.
Berlin Story Ausstellung zur Geschichte Berlins, Tafel Truemmer 1945, Entwurf von Monika Bauert
Berlin liegt in Trümmern. Das Ergebnis und die Folge der Nazizeit. Davor liegt Schutt, die Handwagen und Koffer der Flüchtlinge, die Eimer der Trümmerfrauen.
Zerstört werden durch Diktaturen Gebäude, menschlichen Beziehungen, die Kultur, das kulturelle Erbe, die wissenschaftlichen Entwicklungen.
Berlin Story Ausstellung zur Geschichte Berlins, Tafel Revolution, Entwurf von Monika Bauert
Die friedliche Revolution.
Berlin Story Ausstellung zur Geschichte Berlins, Tafel Stasi Archiv, Entwurf von Monika Bauert
Das Archiv der Stasi-Unterlagen. Davor geschredderte Akten.

Insgesamt wird es etwa 30 Schaukästen geben, die durch die Geschichte führen. Die Geschichtserzählung erfolgt über AudioGuides. Dadurch sind beliebig viele Sprachen möglich. Die Audioguides synchronisieren sich vor jedem Bild selbständig.

Sonntag, 24. Januar 2010

Wieland in Weimar, via iPhone ohne Vertrag am Sonntagmorgen direkt aus Weimar. Wieland in Weimar, via iPhone ohne Vertrag am Sonntagmorgen direkt aus Weimar.
Schlittschuhkinder auf dem Engelbecken
Schlittschuhkinder auf dem Engelbecken

Sonnabend, 23. Januar 2010

Das konzerthaus liegt am gendarmenmarkt direkt der Akaemie der Wissenschaft gegenueber
Das Konzerthaus liegt am Gendarmenmarkt direkt der Akademie der Wissenschaft gegenüber. Aus dem Präsidentenzimmer im Paradegeschoß sieht es so aus.
undefined
Hanns Zischler liest in der Akademie der Wissenschaft Gedichte von Adelbert von Chamisso. Chamisso war eigentlich mehr als Naturforscher bekannt. Sein Platz paßt gut nach Kreuzberg: Wie viele Kreuzberger trat er zwischen Romantik und Weltreise nicht zu früh ins eigentliche Leben ein.

u

Bauchladen. Laura Heid verteilt beim Salon Sophie Charlotte in der Akademie der Wissenschaft Einladungen in Bereiche des weiträumigen Hauses, die sonst nicht so gut besucht sind.
Obwohl es draußen eisig ist durch die sibirische Kälte, ist es in der Akademie wie in jedem Jahr voll. Die Besucher sind unseren sehr nah.
Wir treffen unsere Autoren, unsere Kunden, unsere Freunde und unsere Kooperationspartner.
Vom Büchertisch im Leibniz-Saal aus können wir den Vorträgen zuhören, wie zum Beispiel Hermann Parzinger mit Henning Bormann über Theodor Mommsen erzählt, wie Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard aus Tübingen erläutert, wie Neues in die Wissenschaft kommt – nämlich duch Ruhe, nicht durch Forschungsauftragsformulare ausfüllen.
Buchladen, die berlin Story in der Akademie der WissenschaftBuchladen, die Berlin Story in der Akademie der Wissenschaft. Das ist der einzige Büchertisch im Jahr, den wir machen. Hier ist es angenehm und wir lernen viel.
Akademie der Wissenschaft, Kunst im TreppenhausAkademie der Wissenschaft, Kunst im Treppenhaus

Unser Computerhausmeister meldet sich zur Reorganisation unserer vielen Internetseiten: „Ganz wichtig: Damit man den trust der domain erbt, sollten 301er redirects gesetzt werden. Somit weiss Google, dass die Domain unwichtig ist und man den Kram nun woanders findet.“ Alles klar? Ist aber wichtig!
Falls Ihnen die Bedeutung von 301redirect bisher verschlossen blieb, können Sie sich hier weiterbilden …

Alex Agwanjan zeichnete, wie das Schaufenster der Berlin Story mit einer Statue von Conrad Schumann aussehen wuerde, dem Mauerspringer
Alex Agwanjan zeichnete, wie das Schaufenster der Berlin Story mit einer Statue von Conrad Schumann aussehen würde, dem Mauerspringer.

Eiseiges, sonniges Engelbecken mit Eishokeyspielern

Freitag, 22. Januar 2010

Marcus Mueller berichtet fuer Spiegel-online ueber die Berlin Story
Marcus Müller berichtet für Spiegel-online über die Berlin Story. Hier sind wir auf der Galerie und Patricia (im Hintergrund) bereitet gerade eine schöne Power-Point-Präsentation über zwölf Jahre Berlin Story vor. Marcus Müller arbeitet für mehrere Medien an exklusiven Themen, mit großer Intensität und intensiver Recherche.
„Der fragt aber gut“, stellten nachher die Mitarbeiter fest, denn er kümmerte sich um mehrere Abteilungen, sprach mit dem Vertrieb, der Historiale, der Buchhandlung sowie dem Verlag. Nächste Woche erfahren Sie mehr über uns …
Reinhard Kuhnert im Berlin Story Salon
Reinhard Kuhnert im vollen Berlin Story Salon an einem Abend sibirischer Kälte. Kuhnert kann extrem zynisch und bösartig sein, da läuft einem ein Schauer den Rücken hinunter. Und dann ist er wieder ganz menschlich – so menschlich und humanistisch eingestellt, daß er heute Abend unabgesprochen alle Umsätze aus den verkauften CDs und Büchern der Kältehife in Berlin zur Verfügung stellt.
Grosse Party mit CONTINENTAL Intensiv gehen auch die Vorbereitung für eine große Party von CONTINENTAL voran. Mitarbeiter aus vielen europäischen Ländern treffen sich in der kommenden Woche in Berlin. Wenn sie dann drei Tage richtig fleißig waren, kommen Sie zum Abchluß und Höhepunkt in den Zwanziger-Jahre-Salon der Berlin Story und machen eine fette Sause. Heute fand die Besprechung zwischen FDJ-Fahne, Fluchtkoffern aus den letzten Kriegstagen und dem Fall der Mauer auf großen Informationstafeln statt. Noch geht die Geschichte in den Räumen der bevorstehenden Ausstellung etwas durcheinander.

Heute ging die Einladung zu 60-Jahre-Wieland-Giebel via Mail hinaus. An den Abwesendheitsnotizen sieht man, wer alles schön in Urlaub ist.

Der Baer von Berlin, das Jahrbuch des Vereins für die Geschichte Berlins

Wolfgang Krogel bespricht im Bär von Berlin das Buch Kreuzberg und seine Gotteshäuser von Marina Wesner, erschienen im Berlin Story Verlag 2007.
Wolfgang Krogel ist Chef des kirchlichen Landesarchivs sowie Vorstandsmitglied im Verein für die Geschichte Berlins und zuständig für das Jahrbuch Der Bär von Berlin. Der Verein wurde 1865 gegründet und hat eine topaktuelle Internetseite, gestaltet von Joest Feenders. Marina Wesner, Architektin, hat mit Claudia Melisch zuvor das Buch über die Ausgrabungen sowie die Geschichte von St. Petri herausgegeben. Auch dieses Buch hat eine eigene Internetseite über St. Petri. Claudia Melisch ist jetzt auch Mitglied im Verein für die Geschichte Berlins, siehe auch Tagebuch vom 19. Januar 2010. Der Berlin Story Verlag ist hier einschlägig bekannt.
Wolfgang Krogel bespricht das Buch ueber Gotteshaeuser in Kreuzberg des Berlin Story Verlags

„…Es ist das große Verdienst von Marina Wesner, dass sie in knappen, aber augenscheinlich gut recherchierten Artikeln ihr Wissen darlegt, Interesse weckt und zu den Menschen und ihren Orten führt … Das Buch ist klar und übersichtlich gegliedert und lädt mit einer Karte im Anhang zu Kreuzberger Spaziergängen an Orte, die der gewöhnliche Berliner nur selten betritt …Kulturelle Vielfalt besteht darin, dass sie gelebt und geteilt wird. Bücher, wie das von Marina Wesner vorgelegte, können dazu beitragen …“