Montag, 30. November 2009

Alexanderplatz
Alexanderplatz. Da, wo er nicht mehr Alexanderplatz heißt, sondern …
Ausgrabungen am Neuen Markt, Marienviertel
… gar keinen Namen hat, nämlich vor dem Roten Rathaus, finden derzeit Ausgrabungen statt. Hier liegt unter dem Pflaster (links) der ehemalige Neue Markt, das ehemalige dichtbebaute Marienviertel. Man erkennt hier, wie dicht die Häuser standen, wie stark das Mauerwerk war. Um dieses Stück Berlin geht die Diskussion der erneuten Bebauung.
Siehe dieses Tagebuch vom 23. Oktober 2009.

Burkhard Kieker, BTM

Burkhard Kieker , Chef der Berlin Tourismus Marketing, präsentierte heute im Deutschen Historischen Museum das „Besuchermonitoring an tourismusaffinen Berliner Kultureinrichtungen“. Wir berichteten hier im Tagebuch bereits ausführlich darüber. Es wird eine genau Untersuchung über Besucher Berlins geben, an der große und kleinere Einrichtungen teilnehmen. Woher die Besucher kommen, wie sie von der Einrichtung erfahren haben, wo sie eine Eintrittskarte gekauft haben und welche anderen Einrichtungen sie noch besucht haben – all das weiß man nachher genauer.
Es waren heute zum Beispiel vertreten das TIPI, das Deutsche Technikmuseum, die Distel, das Staatsballett und wir.
Für unsere Planung sind diese Daten wichtig. Wir untersuchen unsere Kundenstruktur auch genau. Immer ab dem 15. eines Monats werden die Kunden an der Kasse eine Woche lang befragt. Dadurch wissen wir, daß in die Berlin Story 50 Prozent aus Deutschland kommen, 25 Prozent englisch sprechen (inkl Holländer), 18 Prozent spanisch, italienisch oder französisch. Es ergaben sich im vergangenen Jahr erhebliche Verschiebungen, weil der Umsaatz um 50 Prozent gestiegen war und wir stärker touristisch ausgerichtet sind als zuvor. (Ich vermute, daß es bei den Besucher aus Berlin und bei den Stammkunden in absoluten Zahlen ausgedrückt kaum Änderungen gegeben hat).
Wir erreichen in der geplanten Ausstellung 93 Prozent unserer bisherigen Besucher mit den Sprachen deutsch, englisch, holländisch, spanisch, italienisch und französisch.

Wie werden Bücher gekauft: spontan oder geplant? Der stationäre Buchhandel verführt zum Kauf: Über 50 Prozent der Buchumsätze in den großen Buchhandlungen sind beim Betreten des Geschäfts so nicht geplant, dagegen kaufen Amazon-Kunden überwiegend zielgerichtet.
58 Prozent der DHB-Kunden (Hugendubel, Weltbild, andere) kauften spotan, bei Thalia waren es 55 Prozent. Diese Zahlen ergeben sich aus dem aktuellen GfK-Panel.

Maria von der Historiale berichtet:
Kulturradio ist jetzt Kulturpartner der Historiale, das heißt:
– Kulturradio sendet eine Woche vor Veranstaltungsbeginn 3mal täglich einen Werbespot (1min Länge) über uns, den sie selbst produzieren
– Die Historiale erscheint im Veranstaltungskalendar und unsere Homepage wird verlinkt
– Im Gegenzug erscheint Kulturradio als Partner auf allen unseren Druckerzeugnissen (Programmheft, Flyer, Poster etc.)

Sonntag, 29. November 2009

Lichterfahrt von der Berlin Story aus 1
„Stadt der Engel“, die Lichterfahrt mit Tina Knaus durch das erleuchtete Berlin von der Berlin Story aus.
Lichterfahrt von der Berlin Story aus 2
Die Abendschau des rbb begleitete die Fahrt, brachte heute sogar ein Drei-Minuten-Stück.
(Abendschau um 19.30 Uhr am 29. November 2009, letzter Beitrag)
Wenn Sie Berlin so sehen wollen, geht es am nächsten Sonnabend um 16 Uhr wieder, dann noch zwei Mal …

Sonnabend, 28. November 2008

<strong>Tatjana Bartel </strong>heute in der Rolle der Lucy als Dessous-Vertreterin“ title=“<strong>Tatjana Bartel </strong>heute in der Rolle der Lucy als Dessous-Vertreterin“ width=“150″ height=“136″ class=“alignright size-full wp-image-2293″ /></div>
<p> <strong>Tatjana Bartel </strong>spielt heute die Rolle der Charly und zeigt, was eine Dessous-Vertreterin alles draufhat. Hier lebt sie noch. Bleibt das dabei? </p>
<p><img src=
Die Dinner-Gäste beim Hauptgericht, gefüllte Putenbrust in Rieslingsauce mit Kartoffelgratin.
Kriminelle vergnuegen sich an der Theke zusammen mit Kommissar Engelbrecht ...
Die Verbrecher amüsieren sich mit Kommissar Engelbrecht (weiß hinter Charly) an der Theke und werden von Fabi abgefüllt. Vollstrecker Klaus (rechts) mit dem schlechten Gewissen zuckt zusammen, zückt aber später das Beil.

sdaj
SDAJ, Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend, ein Traditionsverein.
Honduras Demo
Die Demonstration für Honduras und gegen die FDP und Friedrich Naumann Stiftung ist so schnell vorbei, daß ich sie vor der Berlin Story gar nicht (fotografisch) erwische.

Umzingelt von Souvenirlaeden
Marc’s, wieder ein neuer Souvenirladen, diesmal Unter den Linden 12. Wir werden weiter umzingelt. Marc’s war früher am Checkpoint Charlie.
3gstore immer voll Unter den Linden
iPhone ohne Vertrag im 3Gstore.de Seitdem es die Geräte zum Black Friday Schnäppchentag (verlängert bis Sonntag) noch preiswerter gibt, rennen die Käufer dem Store die Bude ein.
Unglaublich, was da bei unseren Untermietern im 3gstore.de über die Theke geht.
Warum machen wir nur in Bücher?

Freitag, 27. November 2009

Robert Kreis im Berlin_Story Salon, volles Haus
Robert Kreis im Berlin Story Salon, volles Haus und eine große Freude. Die Fan-Gemeinde wird immer größer, weil man Robert Kreis bei uns so nahe ist. Jetzt ist er auf Deutschland-Tournee, aber am 11. Dezember können Sie Robert Kreis in diesem Jahr noch einmal erleben.
Alles über Robert Kreis im Berlin Story Salon und die Termine für nächstes Jahr …

Zitty das Berlin Buch 2010
Zitty berichtet ueber die Berlin Story
Im neuen Zitty BerlinBuch 2010 spielt die Berlin Story wieder mit.

Donnerstag, 26. November 2009

Schaufenster UdL 40
Berlin Story Unter den Linden 40, das neue Weihnachtsfenster und Anina.

Mittwoch, 25. November 2009

Filmaufnahmen im Berlin_Story_Salon2
Filmaufnahmen im Berlin Story Salon.
Kommissar Engelbrecht aus dem Dinner Krimi, im wirklichen Leben Aron, dreht im Berlin Story Salon. „Der Film endet mit einer Szene mit großem Publikum. Eine schüchterne Rednerin versucht, das Publikum für sich einzunehmen und entfacht am Ende Stürme der Begeisterung. Leider stellt sich dabei heraus, daß sie eine Art neuer Hitler ist …“ Morgen geht es weiter, dann kommen die Massenszenen.

Grips in der Berlin Story

Eine ganze Wand mit Materialien vom Grips-Theater in der Kinderbuchabteilung der Berlin Story, gestaltet von Romy (für Volker Ludwig).


„The Making of Berlin“ Videos in NTSC, ganz veraltet innnerhalb weniger Jahre, jetzt für einen Euro zu haben. NTSC ist das Video-System für Südamerika.

Dienstag, 24. November 2009

Dinner Krimi im Berlin_Story_Salon, Deutsche Kraft bereitet sich vor
Dinner Krimi im Berlin Story Salon. Der Ringverein Deutsche Kraft bereitet sich auf den Einsatz im kriminellen Milieu vor.
Dinner Krimi im Berlin_Story_Salon, Deutsche Kraft bereitet sich vor2
Dinner Krimi im Berlin_Story_Salon, Deutsche Kraft bereitet sich vor4

Montag, 24. November 2009

Ute Hanff und Daniel aus New York
Daniel aus New York, an der Humboldt Universität deutsch studierend, schreibt einen Bericht „Ein Tag in der Berlin Story“. Ute Hanff berichtet ihm darüber.

Atom Demonstration am fruehen Morgen um 9 Uhr vor der Berlin Story
Atom Demonstration von Greenpeace am frühen Morgen um 9 Uhr vor der Berlin Story.

Dietmar Pernitzke malt ein Schild an der kaiser-Passage zum Berlin Story Salon
Dietmar Pernitzke malt ein Schild an den Durchgang der Passage, damit man den Berlin Story Salon besser findet.
Pernitzke Schild fertig
Lebenshilfe in der Kaiserpassage. Wo früher der Kaiser … da heute zum Salon …

Dinner Krimi fuer Bombardier
Schon wieder Dinner Krimi. Wir bringen einem Teil der Belegschaft von Bombardier in Hennigsdorf das Gruseln der Zwanziger Jahre näher.
Leichen Pflastern ihren Weg

Sonntag, 22. November

Pickelhaube aus dem jahr  1848 auf edlem chinesischem Kopf
Pickelhaube aus dem Jahr 1848 auf edlem chinesischem Kopf. Er kommt aus einer Provinz im Norden Chinas, studiert in Köln Geschichte, besucht oft das Bundesarchiv in Berlin und in dem Zusammenhang auch gern und immer wieder die Berlin Story. Diese Pickelhaube, die wir für die Historiale haben bauen lassen, ist mit 580 Euro etwas teuer. Aber Weihnachten naht und an einen Studentenrabatt und „Hoch die Internationale Solidarität“ könnten wir ja auch denken.
Ronnie Hopisch ist der Fotograf dieser Aufnahme. Er bereitet gerade ein Buch für uns vor Berlin.Heute. Das Buch kommt im nächsten Frühjar.

Sonnabend, 21. November 2009

Dinner_Krimi im Berli_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum3
Dinner Krimi. Was erwartet Sie heute Abend? Und wer sind Sie überhaupt? Warum sitzen Sie an Tischen zusammen? Und wie kommen Sie an Ihr Bier?
Dinner_Krimi im Berli_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum1
Bestellungen werden aufgenommen (rechts).
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum4
Die Schauspieler sind überwiegend mitten im Publikum.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum5
Spannungsgeladene Aufmerksamkeit ist ebenso gefordert wie gute Beobachtungsgabe und Kombinationsfähigkeit.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum8
Aufgrund von Trunkenheit von den weiteren Ermittungen ausgeschlossen.
Dinner_Krimi im Berlin_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum9
Dieser Abend stellte eine extreme Herausforderung dar für die Darsteller, die Servicemitarbeiter sowie für die Küche. Und das kam so: Erst wurden an der Abendkasse noch sechs Tickets verkauft. Darauf sind wir vorbereitet, es wird immer etwas mehr Essen vorbereitet. Drei Gänge, da muß die Qualität stimmen und es muß auf die Minuten fertig sein. Dann kam aber eine Gruppe mit 35 Personen. Die waren extra aus Schleswig-Holstein angereist und wollte hier ihre Weihnachtsfahrt beginnen. Geht nicht gibts nicht.
Alles klappte wunderbar. Die Suppe stand pünktlich auf dem Tisch – nachdem das Publikum entwaffnet worden war. Die gefüllte Poularde mit würzigem Kartoffelgratin flog quasi an die Tische. Und auch das Dessert, schwer vorzubereiten, muß frisch sein, sehr aufwendig, kam pünktlich aus der Küche.
Großer Dank an artdeshauses, die kriminellen Darsteller. Sehr großer Dank an die Mitarbeiter in Service und Technik, ganz großen Dank an die Köche. Und sehr herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Berlin Story, die unsichtbar aber ums so heftiger halfen.
Dinner_Krimi im Berli_Story_Salon, wieder ausverkauft und mit begeistertem Publikum2
Finale. „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“. Tosender Applaus. Alles ganz easy, Entspannung und ein gelöstes „Wir haben es geschafft, es geht“.