Dienstag, 30. Juni 2009

Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand1
Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand. Heute wird die Wand geöffnet, morgen wird die Tür eingesetzt. Hier geht es dann in den Erweitungsteil des Berlin Story Museums.
Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand2
Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand3
Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand4
Berlin Story Museum, Durchbruch vom neuen Saal zum Bestand, Diamantschleifer
Gleichzeitig werden neben der neuen Tür rechts und links in den extrem harten Beton Luftklappenöffnungen mit dem Diamantbohrer gebohrt. Alles dient dazu, in Fall eines Brandes Sicherheit zu gewährleisten. Allein der neue Museumsteil kann über drei Treppenäuser verlassen werden. Im Bestandsteil sind es ebenfalls drei Ausgänge.
ZDV Innovationspreis
Innovationspreis beim ZDF. Innovativ war, daß das ZDF einfach den gesamten Bürgersteig absperrte. Bezirksamt Mitte, übernehmen Sie!

Montag, 29. Juni 2009

Berlin.Geschichte, Wieland Giebel

Vergessen. Dieses Buch erschien bereits am Freitag, Berlin.Geschichte auf 64 Seiten, mit über 100 Abbildungen und vielen Karten von Wieland Giebel. Das Buch hat etwas mehr als ein Jahr Verspätung – also deutlich weniger als der Hauptbahnhof, der hatte so etwa drei Jahre Verspätung und es arbeiteten viel mehr Leute daran.
Mehr über das Buch …
Das grundlegende Werk zur Geschichte Berlins von der Gründung bis heute für nur 7,80 Euro gleich bestellen …

Bernd Papenfuss, Berlin Story Media, im Studio
Bernd Papenfuß, Berlin Story Media, im Studio. Der neue Film über die Berliner Mauer ist im Rohschnitt fertiggestellt. In der vergangenen Woche wurde das Filmmaterial digitalisiert, war am Sonnabendmorgen fertig – und seitdem schneiden wir. Jetzt folgen Vertonung, Text sowie Endschnitt.

Robert Kreis heute in der Berliner Morgenpost
Robert Kreis heute in der Berliner Morgenpost

Sonnabend, 27. Juni 2009

Robeert Kreis, Schlange auf der Treppe
undefined
Robert Kreis
Robert Kreis – ausverkauft. Nächste Vorstellungen am 18. Juli und 14. August 2009
Tickets (23.-/19.- Euro) Tel. 20 911 782.

Roter Pfeil, jetzt wieder neu und mit Beschriftung
Roter Pfeil, jetzt wieder neu und mit Beschriftung. Der Pfeil hing schon ohne Beschriftung. Das mit dem Museum ist etwas irreführend, weil der Pfeil schneller fertig war als das Museum – siehe unten.

Diamantbohren in Beton
Baufortschritt im Berlin Story Museum am Sonnabend
Baufortschritt im Berlin Story Museum am Sonnabend. Nur das Beste ist gut genug für das Museum – es wird mit echten Diamanten gebohrt.

Freitag, 26. Juni 2009

Stephanie mit Pfeil
Stephanie mit dem Pfeil, den Ariane und Maike noch an die Decke hängen sollen, damit er hinunter in den Salon zeigt.

HobrackGothe Hanke
Volker Hobrack (links) vom Bürgerverein Luisenstadt, Ephraim Gothe, Baustadtrat Mitte sowie Dr. Christian Hanke, Bürgermeister von Mitte.
Im Gespräch über die Historiale freute sich Bürgermeister Dr. Hanke anschließend, daß in diesem Jahr die drei Kaiser in jeweils einer Kutsche durchs Brandenburger Tor kommen und zum Nikolaiviertel fahren. Wilhelm I., Friedrich III. sowie Wilhelm II. Bürgermeister Hanke sagte: „Die Fahrt der Kaiser durchs Brandenburger Tor zum Auftakt der Historiale hat mehr mit Berlin und unserer Geschichte zu tun als damals Michael Schumacher mit seinem Ferrari. Ich freue mich darüber, daß das Geschichtsfestival wieder viele Menschen in Mitte begeistern wird.“ Wir bedankten uns für das große Entgegenkommen des Bezirksamts Mitte.

Hobrack Schulz
Volker Hobrack vom Bürgerverein Luisenstadt und Dr. Franz Schulz, der Bürgermeister von Kreuzberg. Dr. Schulz sagte zu, sich darum zu kümmern, daß die Parkspur mit Laster auf der Michaelbrücke ersetzt wird durch eine Fahrradspur.
Gothe Stroebele
Ephraim Gothe, der Baustadtrat von Mitte mit einem grünen Bundestagsabgeordneten an den Plänen der Luisenstadt.
imitri hegemann
Dimitri Hegemann, Chef des Tresors, als DJ beim Bürgerfest. Wir sprachen über das Buch über die Köpenicker Straße. Der Tresor ist in der Köpenicker, Hegemann kennt die Köpenicker seit 30 Jahren, unsere Buch dazu ist eigentlich fertig … das müßte doch was werden.
Puzzle1
Dr. Klaus Duntze (rechts) Autor des Buchs über den Luisenstädtischen Kanal, hatte die gute Idee, aus dem Foto vom Engelbecken ein riesiges Puzzle zu machen. Michael Rädler hat das schöne Puzzle gebaut. Von ihm werden wir einen wesentlichen Teil der Ausstellungstafeln für das Berlin Story Museum erhalten.
Puzzle Duntze
LifeStyle
Atsuko Rossow mit ihren Fotografen bringt uns wieder in ein japanisches LifeStyle Magazin. Jetzt wird fotografiert, Ende des Jahres erscheint die Berlin/Deutschland-Ausgabe für 2010.

Pickelhauben-Parade. Auf der Historiale vom Zeughaus Kinnemann
Pickelhauben-Parade. Auf der Historiale wird es diese Pickelhaube M 1859/60 vom Zeughaus Kinnemann zu kaufen geben. Sie ist das Nachfolgemodell der Pickelhaube M 1842, die wir in der Berlin Story haben.

Donnerstag, 25. Juni 2009

Regine Seidler als Rosa Luxemburg im GRIPS
Regine Seidler als Rosa Luxemburg im GRIPS. Regine Seidler wird auf der Historiale am letzten Wochenende des August im Nikolaiviertel das historische Interview geben.
Wir waren bei unserem Theaterbesuch heute wieder so begeistert vom GRIPS, dem besten Theater Berlins, daß wir bald zusammen in ein weiteres Stück gehen wollen.

Historiale Markt, was die Gewerbetreibenden alles auf die Beine stellen
Historiale Markt im Nikolaiviertel, was die Gewerbetreibenden alles auf die Beine stellen ist mehr als je zuvor. Ganz ausführlich wird dieser Aspekt auf der Internetseite der Historiale dargestellt. Das gesamte der Programm der Historiale, immer aktualisiert, finden Sie hier

Ariane und Maike. Heute wurden einige Fotos für dn Katalog gemacht, der ab August diesen Jahres den Berlin Story Salon sowie das Berlin Story Museum bewerben wird.
Ariane und Maike. Heute wurden einige Fotos für den Katalog gemacht, der ab August diesen Jahres den Berlin Story Salon sowie das Berlin Story Museum bewerben wird.

Berlin Story Unter den Linden 40. Der Juni ist der Monat der durch die Stadt trabenden Schulklassen.
Berlin Story Unter den Linden 40. Der Juni ist der Monat der durch die Stadt trabenden Schulklassen.

Passage mit Berlin Story Salon
Passage der Kaiserhöfe, jetzt suchen die Besucher nicht mehr so lange nach der neuen Bühne in Berlins Mitte. Hier allerdings sieht man noch nicht die reine Wahrheit, sondern die Visualisierung durch Johannes, die sich später erst materialisieren wird.

Museum, Baustelle. Keine Atempause, Museum wird gemacht
Keine Atempause, Museum wird gemacht. Baustellenfortschrittsbericht.

Friedliche Revolution, bald auch englisch


Friedliche Revolution, bald auch englisch. Dr. Jens Schöne berichtet in diesem hochgelobten Buch über die Friedliche Revolution, Berlin 1989/90, über die Geschichte der DDR und den Weg zur Deutschen Einheit.
„Nur ein einziges Mal in ihrer Geschichte ist es den Deutschen gelungen, eine Revolution friedlich und erfolgreich zu vollenden: 1989/90.“
Jetzt wird aufgrund des großen internationalen Interesses das Buch ins Englische übersetzt. Gene Zbikowski, Professor für englisch an der Universität Nantes, übersetzt gerade und schreibt: „Ich kenne ja die Geschichte im ganz Grossen, aber natürlich keine Einzelheiten. Ja, das Buch ist sehr interessant. Der Autor beschreibt intensiv, anschaulich und konkret, wie alles sich entwickelte. Da ist eine ständige Bewegung drin – das tut er sehr gut. Das Buch ist also wirklich außerordentlich spannend.“

Mittwoch, 24. Juni 2009

Flyerbaum vor der Berlin Story spriesst
Der Flyerbaum sprießt. Ein Wunder der Natur und ein Mysterium der Baumpflege Unter den Linden. Der Baum an der Haltestelle Unter den Linden/Berlin Story wurde abgesägt, aber aus unerklärlichem Grund nicht ganz. Seitdem wir ihn zum Flyerbaum gemacht haben, fühlt er sich wohl, spielt eine gesellschaftliche Rolle, wird gebraucht – und fängt an zu sprießen.

Washington calling. Telefonat aus Übersee, aus Washington. Ein Kumpel hatte den Flyer mitgebracht, jetzt ruft die junge Frau an, die bald nach Berlin kommt, um mit ihren Eltern einen angenehmen Abend im Salon zu verbringen – Otto Reutter.

Chor aus Litauen im Cafe
Ein Chor aus Litauen singt im Caf

Dienstag, 23. Juni 2009

Museum, Baufortschritt
Berlin Story Museum, Baufortschritt. So richtig hektisch geht es nicht weiter.

Falls Sie länger Zeit nicht nachgesehen haben, wer momentan bei uns arbeitet, könnten Sie Mal wieder auf der Teamseite gucken und bis 40 zählen …

Montag, 22. Juni 2009

Filmarchiv des Landesarchivs Berlin1
Filmarchiv des Landesarchivs Berlin2
Schätze in Blechrollen. Wahrscheinlich ist dieser Titel kein besonders neuer Einfall, aber ich war beeindruckt, wieviel Material das Landesarchiv Berlin verwahrt. Wir wollen einen neuen Film zur Mauer zusammenstellen mit tief an das Lebensgefühl gehenden Bildern vom Bau, mit der Normalität in den 70er Jahren, mit der prophetischen Rede von Ronald Reagan Open this Gate sowie dem Fall der Mauer mit den Mauerspechten.

Zitty berichtet in der aktuellen Ausgabe ueber Paul und Paula
Zitty berichtet in der aktuellen Ausgabe über Paul und Paula im Berlin Story Salon mit Rike Schubert in allen Rollen.
Paul  und Paula mit
Paul und Paula mit Rike Schubert in ZITTY.

Sonntag, 21. Juni 2009

Mauerspringer als Denkmal
Der Mauerspringer als Skulptur von Florian Brauer an der Bernauer Straße, drei Meter groß. Johannes, Verlag und Historiale, bastelt gerade virtuell an einer neuen Lichttafel vorn im Laden. Dort sollen mehrere große Symbolbilder Berliner Geschichte nebeneinander zu sehen sein, damit man vom Schaufenster aus gleich sieht, um was es bei uns geht.
Das Original dieser Skulptur findet man im Blog des Berlin Story Museums am Sonnabend, 13. Juni 2009, beziehungsweise noch originaler an der Bernauer Straße.

Grenzstreifen 1962
Grenzposten 1962 am (heutigen) Engeldamm, Bethaniendamm. Dr. Klaus Duntze arbeitet weiter am Buch über den Luisenstädtischen Kanal und findet Fotomaterial in Hülle und Fülle, mehr, als wir zu träumen wagten.
Mauer Melchiorstrasse 1962, Engeldamm
Die Berliner Mauer an der Melchiorstrasse im Jahr 1962, Engeldamm, damals Heckerdamm, in der Nähe des Krankenhauses Mitte, das vorher Gewerkschaftshaus war und wo sich heute heute Wohnungen und Unternehmen befinden. Links dürfte die Ecke sein, wo bald darauf Osman seinen Garten (bis heute) hat.