Dienstag, 31. Juli 2007

(Zum Vergrößern auf den Artikel klicken)

Berlin Story heute in der August Ausgabe des Buchmarktes

(Zum Vergrößern auf den Artikel klicken)

Margit Lesemann berichtet in der heute erschienenen August-Ausgabe der Monatszeitschrift für den deutschen Buchhandel, der Buchmarkt, über unsere Internet-Aktivitäten.

Montag, 30. Juli 2007

Keine Ruhepause, Geschichte wird gemacht. Das ist aber anstrengend. Dem Abgeordnetenhaus werden wir kaum vermitteln können, wieviel Arbeit in der historischen Talkshow steckt, die dann nur eine halbe Stunde dauert. Jetzt geht es darum, aus den historisch gut recherchierten Materialien eine darstellbare Form zu machen. So wie Prime Time History in Colonial Williamsburg/Virginia mit Schauspielern auf der Bühne oder eher so wie bei Maybritt Illner? Dazu gab es gestern knapp 30 Mails, inhaltlich schwerwiegend. Und Mittwoch haben wir eine weitere Gesprächsrunde, in der dann entschieden wird, wer die endgültige Fassung schreibt. Was wir da entwickeln, ist ganz neu, deswegen mit Ungewißheiten belegt. Historischer Inhalt, die Bedeutung der handelnden Personen müssen in Übereinklang gebracht werden mit einer für den heutigen Zuschauer angemessenen Form. Für welchen Zuschauer? Wer kommt? Wir meinen, Bildungsbürgertum, jung und alt, eben Menschen, die zur Langen Nacht der Museen und zur Historiale unterwegs sind, weniger Zufallsgäste.

Eine nächtliche Diskussion via Email entspann sich um den Flyer zur Historiale. Wieviel Grafik, wieviel Text? Der Flyer ist kein Programmheft. Aber die Veranstaltungen müssen motivierend beschrieben werden, sonst kommt keiner. Das eigentlich Interessante an der Debatte ist aber, daß zwischen 22 Uhr und Mitternacht mehrere Mitarbeiterinnen (Silvia, Tanja, Theresa) diese Diskussion führten, unaufgefordert, aus Interese an der Arbeit, aus Freude am Thema.

Fertig hingegen ist endlich das Verlagsprogramm, das zweite des Berlin Story Verlags, gleichzeitig das erste, das in ganz Deutschland an die Buchhandlungen verteilt wird. Damit die Buchhändlerinnen auch wirklich reingucken, gibt es ein Preisausschreiben mit einer Reise nach Berlin für zwei Personen mit Kulturprogramm sowie 50 fette Buchpakete des Berlin Story Verlags zu gewinnen.

Sonntag, 29. Juli 2007

Berlin 1968 von erscheint Ende 2007 im Berlin Story Verlag

Das Manuskript zu diesem Buch hat mich heute so abgelenkt, daß meine Kolleginnen ein bißchen pikiert waren. Ich lese gern zwischendurch stehend hinten im Caf

Sonnabend, 28. Juli 2007 – Zitadelle Spandau

Gert Kinnemann als preussischer Oberjaeger zur Zeit des Siebenjaehigen Krieges auf der Zitadelle Spandau Oberjäger Gert Kinnemann mit seinen Mannen in der Zitadelle. Wir befinden uns in der Zeit des Siebenjährigen Krieges. Mit Gert besprechen wir, was er noch beim großen Ereignis in Hollabrunn mit den Soldaten aus Frankreich besprechen soll, die zur Historiale kommen, mit der Garde Imperiale und den Gendarmen. Wir werden im Nikolaiviertel und im Abgeordnetenhaus wieder ein Großaufgebot an Geschichtsdarstellern aus vielen Ländern haben. Das bedarf umfangreicher Vorbereitungen.

Salutschiessen in der Zitallle Salutschießen vor der Bühne in der Zitadelle anläßlich der Spandauer Festungsnacht.

Friedrich der Grosse auf der Zitadelle

Friedrich II., Fridericus Rex in Gestalt von Rolf Zahren. Der König war mit seinem Adjudanten und einem Teil des Hofstaats anwesend. Ehrlich gesagt, war das Programm etwas sehr bunt. Historische Darstellung, Siemens Big Band und Rockkonzert, ein bißchen Mittelalter sowie Lichterschnüre sind nicht so kompatibel. Als Volksfest gut, aber die Historiale wollen wir anders gestalten.

Freitag, 27. Juli 2007 – Grillparty im Hof

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berlin Story Verlags im Urwald-Hof Unter den Linden 40 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Berlin Story Verlags. Weil zur Party alle da waren, konnten wir im Urwaldhof vor der Mauer, die ans ZDF angrenzt, gut das Foto aufnehmen für das Verlagsprogramm.

Katharina Schering und Michael Hensch beim Aufbau des Partyzelts vor der zweiten Grillparty des Jahres 2007 im Hof der Berlin Story Katharina und Michael beim Aufbauen des Zelts. Nach dem Unwetter bei der vorigen Party wollten wir vorsorgen.

Berlin Story Party mit Gaesten Wieder waren rund 50 Gäste da. Das ist eine angenehme Anzahl, denn man kann mit vielen reden.

Mueller mit Gattin und Kellerhoff

Dr. Michael L. Müller mit Gattin und Sven Felix Kellerhoff. Es geht um das Ende des Jahres erscheinende Buch 1968. Müller war damals politischer Reporter der Morgenpost und überall dabei. Er bechreibt die Situation vom Tod Benno Ohnesorgs vor der Oper bis zum Ende des Jahres 1968. Dann spaltete sich die Studentenbewegung auf in MLer, Revisionisten und Terroristen.

Führungen durch die Höfe überraschen unsere Gäste immer. „Daß es so was gibt?!“

Enno Lenze feuerspuckend im Hof der Berlin Story

Feuerspucker Enno. Das Late Night Programm des Sysadmins.

Wir genießen diese angenehm warme Nacht besonders, weil wir wissen, daß es solch ein Kleinod mitten Unter den Linden nicht auf Dauer geben wird. Es ist geradezu ein Geschenk, hier im ruhigen, warmen Innenhof oder hinten im Grünen; im Urwald feiern zu dürfen. Bald wird diese Situation unwiderruflich zu Ende gegangen sein. Wir sind uns bewußt, daß einmalig ist, was wir hier erleben.

Wir haben in dem großen Haus die Möglichkeit, die Buchhandlung, den Verlag, das gesamte Lager des Verlags, den Vertrieb und auch noch die Mitarbeiter des Geschichtsfestivals Historiale dicht zusammen und in gutem kommunikativen Austausch unterzubringen.

Wenn die amerikanische Botschaft am Pariser Platz fertig sein wird und die Sicherheitssituation sich rund um unser Haus entspannt (jetzt ist die amerikanische Botschaft unser unmittelbarer Nachbar), ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß der letzte bedeutende, freie Gebäudekomplex Unter den Linden saniert wird.

Ehrung der Sysadmins Enno Lenze und Joest Feenders in der Berlin Story

Wir ehren die beiden Sysadmins Enno Lenze und Joest Feenders. Joest hat alles aufgebaut und ist seit seit vielen Jahren dabei. Daß wir so viele Seiten im Internet haben, die bei Google alle ganz oben sind und bleiben, haben wir ihm zu verdanken. Enno hat BerlinStory.tv aufgebaut und administriert den Server.

Freitag, 27. Juli 2008, Sysadmin Tag

Sysadmin-Tag in der Berlin Story

Danke, Joest! Danke Enno! Heute gibt es eine Grillparty Euch zu Ehren im Hof. Heute ist der System Administratoren Anerkennungstag 2007.

Wenn du das lesen kannst, danke deinem Sysadmin. Ein Sysadmin packte einen Server aus für diese Webseite, schloss den Strom an, installierte ein Betriebsystem und kümmerte sich um die Klimaanlage im Serverraum, überwacht ihn, setzte Software auf, macht Backups für den Fall dass was schief läuft. Alles für diese Webseite.

Ein Sysadmin installierte Routers, legte Kabel, konfigurierte das Netzwerk, setzte Firewalls auf, schaute auf den Verkehr bei jedem Knotenpunkt welcher die Webseite per Kupfer, Glas, und sogar per Luft zu dir bringen kann.

Ein Sysadmin kümmert sich darum, dass deine Netzwerkverbindung sicher und stabil ist. Ein Sysadmin kümmert sich auch darum, dass dein Computer in einem gesunden Netzwerk stabil läuft.

Ein Sysadmin kümmert sich um Spam, Viren, Spyware, Stromausfälle, Feuer und Überschwemmungen. Mit Dank übernommen von den Schweizer Sysadmins. Unsere beiden Mitarbeiter, die sich um alles rund um den Computer kümmen, finden Sie auf der Seite der Mitarbeiter, Joest Feenders und Enno Lenze.

Im kommenden Jahr laden wir die Berliner Administratoren zu uns zu einer Grillparty ein.

26. Juni 2007, Link des B

Nochmal heute das Boersenblatt

Um 18 Uhr hatten wir genau 98 Zugriffe auf unseren Film mit dem Börsenblatt als Referrer. Daraus läßt sich schließen: a) das Börsenblatt wird sofort gelesen, b) es werden die richtigen Stellen gelesen (also über uns), c) es wird gründlich sofort gelesen d) es haben viele Buchhandlungen auf Arbeit Internetzugang – und e) ausreichend Zeit, mal eben zu gucken.

Auf unserer Presseseite findet man den Börsenblatt-Beitrag auch.

Donnerstag, 26. Juli 2007 – M

Wenn Sie jetzt mal wieder auf die Seite gucken, auf der unser Team vorgestellt wird, werden Sie festellen, daß zwei Chinesinnen weg sind und zwei junge Männer dazugekommen sind, Johannes und Simon. Elyse kam heute zurück vom Mittelmeer, wo sie mit drei ihrer Kommilitoninnen war. Morgen fliegt sie zurück. Xu muß an der HU intensiver studieren. Jetzt in den Semesterferien? Eigentlich komisch.

Donnerstag, 26. Juli 2007 1,2 Millionen f

1, 2 Millionen Berliner haben jetzt durch das Berliner Abendblatt erfahren, daß wir die nächste Historiale machen. So oft wird die Zeitung kostenlos verteilt. Wir sind auf der Titelseite, schön mit Foto von Napoleon durchs Brandenburger Tor reitend. „Es wird ein großer Aufwand betrieben, um der Geschichte neues Leben einzuhauchen … Auch in diesem Sommer gibt es wieder keine Atempause. Geschichte wird gemacht, belebt und naturgetreu neu inszeniert.“

Donnerstag, 26. Juli 2007, Berlin Story TV im B

Die Berlin Story heute im Boersenbaltt des Deutschen Buchhandels, in der Druckausgabe und online

Heute sind wir im Börsenblatt des Deutschen Buchhandels, Online und an prominenter Stelle in der Druckausgabe. Online sind wir auch vernetzt mit direktem Klick. Das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels ist die Wochenzeitschrift des Buchhandelsverbandes und geht an jede Buchhandlung und an jeden Verlag in Deutschland.

Aus dem Netz gefischt: Buchhandelsalltag im Schnelldurchlauf

Seit Mai stellt die Buchhandlung Berlin Story in ihrem Online-Fernsehen für Kunden und Neugierige eigene Beiträge ins Netz, darunter auch die Bilder vom Tagesablauf in der Buchhandlung.

Berlin Story TV im Boersenblatt

Jede Minute macht eine Webcam eine Aufnahme, was die User später Click für Click mitverfolgen können. Und neben verschiedenen Kurz-Videofilmen, Audiofiles und Angeboten des gleichnamigen Verlags gibt es seit Neuestem auch Blogs einiger Mitarbeiter – Buchhandel im 21. Jahrhundert.