18. März 1848 und heute

In jedem Jahr am 18. März erinnert Volker Schröder (Foto Mitte, heller Mantel, singend) an die Revolution von 1848, für Demokratie, Pressefreiheit und Volksbewaffnung. Letzteres kommt heute in den Reden nicht mehr vor. Einige Hundert Menschen kommen am Brandenburger Tor bei herrlichem Sonnenschein und eisigen Temperaturen zusammen.

Hans Jürgen Pütsch, der Oberbürgermeister von Rastatt, erinnert an den radikaldemokratischen deutschen Revolutionär Carl Schurz, der in Rastatt und Berlin kämpfte, nach seiner Auswanderung in den USA Innenminister wurde.

Der Verein Historiale e.V., der heute im Berlin Story Bunker das Museum und die Dokumentation betreibt, würdigte die Kämpfer von 1848 durch ein großes Historialee-festival 2008

Ankündigung der Historiale 1848 auf dem Gendarmenmarkt

Die Schlacht um die Königsbarrikade am Alexanderplatz, mit live Übertragung im rbb-Fernsehen

Theater der Historiale zum 18. März 1848 im Roten Rathaus. Kulturstaatssekretär André Schmitz eröffnet. Das Stück wurde für diesen Abend geschrieben.

Medien berichten über die Historiale 1848

Diskussion über die allgemeine Volksbewaffung mit dem Polizeivizepräsidenten, Ger Kinnemann vom zeughaus Kinnemann sowie Dr. David Schiller, Chefredakteur der Zeitschrift Visier.

Presse zur Historiale 1848