18. Juni 2009

Transparenz. Die Berlin Story dürfte eines der Unternehmen sein, das am meisten über sich berichtet, nicht aus Marketingüberlegungen oder von einer Agentur bearbeitet, sondern weil so viel Interessantes passiert und weil Viele gern das Internet füttern. Bei der Historiale geht es heute um chinesisches Eisbein zur Kaiserzeit, im Marketing-Blog um ein Essen mit dem Soldtenkönig in seinem Schloß, und im dreisprachigen Museums-Blog ums Schneiden der Filme für die Ausstellung.

Cecilia nach der Grillparty, schon am fruehen Morgen ist alles weg
C

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar