18 Jahre Berlin Story – MURALS-Ausstellung am 20. November

 
wg_buch.jpgAm 20. November 2015 wird die Berlin Story 18 Jahre alt. Wir laden ein zum Pressegespräch um 11 Uhr und eröffnen gleichzeitig die Ausstellung MURALS mit 50 Wandgemälden aus aller Welt – mehr unten.

18 Jahre Unter den Linden 40 – die Chronik in Bild und Text finden Sie hier. Das ist wie ein Wunder. Alles ist anders, nur das Café Einstein und Dussmann blieben, die beide etwa zur gleichen Zeit anfingen. An Microsoft, Mercedes und Miele war noch nicht zu denken. Berlin zählte acht Millionen Übernachtungen, heute sind es 30 Millionen. Damals schrieb die ZEIT, Berlin sei hässlich und biete ein bedrückendes Bild städtebaulicher Brachen. Heute wollen alle nach Berlin.

So wie die Stadt sich verändert hat, wandelte sich auch die Berlin Story. Aus einem Laden wurden vier. Dazu kamen der Berlin Story Verlag, das Berlin Story Museum und der Berlin Story Bunker. Vorübergehend gab es auch das Dinnershow-Theater Berlin Story Salon sowie das Geschichtsfestival Historiale.

Damals, 1997, kamen alle Mitarbeiter aus Deutschland. Aktuell kommen sie aus Albanien, Griechenland (3), England (2), Chile, Italien (3), Libanon, Kolumbien, Nicaragua, Polen, Russland, Spanien, Portugal, der Türkei und Hong Kong. Die Längsten sind mehr als 15 Jahre dabei (seit 2001).

Wir würden gern Flüchtlinge aus Syrien einstellen, damit die Integration schneller geht, wenn das nicht so kompliziert wäre. Das Berlin Story Museum hat 5000 Eintrittskarten für Flüchtlinge zur Verfügung gestellt, die Mitarbeiter führten eine große Kleidersammlung durch und der Film „The Making of Berlin“ ist jetzt in arabischer Sprache im Internet kostenlos zu sehen.

Die Berlin Story ist immer am Puls der Zeit

Die Internetseite gehört zu den ersten 10.000 kommerziellen Webseiten in Deutschland, das täglich Blog macht die Arbeit seit 2003 transparent und bringt uns bei Google nach oben. Der WebShop dehnt den Aktionsradius aus.

Der 2005 entstandene Berlin Story Verlag hat eine außerordentlich hohe Durchdringungsstiefe. Das fängt an mit der ersten Teilung Berlins vor 500 Millionen Jahren, der Plattenverschiebung zwischen Baltica und Avalonia (Berlin Geologie), geht über das erste Adressbuch Preußens 1704 (kommentierte 600 Seiten), bis zu Büchern über das Dritte Reich, die DDR, die Mauer , aber auch die Spätis in Berlin und Konnopke. Bücher und Filme über Berlin entstehen in bis zu zehn Sprachen. Mit wachsendem Tourismus erweitert sich die Produktionspalette auf Souvenirs, Poster, Postkarten.

Seit Anfang 2014 gehört der Berlin Story Bunker (Anhalter Bunker) mit dem Berlin Story Museum, das einzige Museum, das Berlin vom Anfang bis heute in einer durchgehenden Erzählung und mit AudioGuide in zehn Sprachen zeigt.

Gründer der Berlin Story ist Wieland Giebel. Verlag, Bunker und die Souvenirhandlung werden von Enno Lenze geführt.

18 Jahre Berlin Story – die Chronik in Bildern.

 

MURALS: Wir schenken Berlin eine Ausstellung – Eintritt frei

murals-udl40-web.jpgMURALS – die Ausstellung über Wandgemälde in Berlin und in aller Welt, fotografiert von Peter Frischmuth, mit Texten von Axel Pinck. Der Clou: Kunstwerk und Realität verschmelzen in Inszenierungen des Fotografen mit Menschen des jeweiligen Orts. Das ist verblüffend, witzig und spektakulär.

Peter Frischmuth ist zur Ausstellungseröffnung anwesend und steht für Interviews zur Verfügung.

Das Buch „Murals“ erschien im Berlin Story Verlag. Peter Frischmuth bereiste innerhalb von zehn Jahren Windhoek/Namibia, Maine/USA, Philadelphia, Pennsylvania/USA, Lyon, Boston, Massachusetts/USA, Sheffield/Australien, Toppenish, Washington/USA, Derry/Nordirland, die Schweiz, Stockholm, London, Flensburg, Hamburg-Altona und Berlin.

Peter Frischmuth und Axel Pinck
Murals
160 Seiten, 24 x 32 cm, zahlreiche großformatige Abbildungen, fester Einband
deutsch, englisch, französisch,  39,95 €

Diese außergewöhnlichen und faszinierenden Wandgemälde aus der ganzen Welt sind vom 20. November 2015 bis zum 28. Februar 2015 täglich von 10 bis 19 Uhr in der Berlin Story Unter den Linden 40 zu sehen.