17. Juni 1953 – Berichterstattung

17_Juni_320

Volksaufstand_Cover_250

Antonia_Kleikamp berichtet in der WELT: Wie Honeckers spätere Frau den 17. Juni erlebte

Am 17. Juni 1953 lief Margot Feist durch Ost-Berlin, um umgehend der Stasi ihre Beobachtungen zu berichten und „Provokateure“ anzuzeigen. Kurz danach heiratete sie Erich Honecker.

Interview mit der Deutschen Welle …

Erinnerungen an dramatische Tage

Der Buchautor Jens Schöne bezeichnet das, was am 17. Juni 1953 in der DDR geschah, als Volksaufstand. Als 2003 des 50. Jahrestages der Ereignisse gedacht wurde, bekamen noch nicht alle dieses Wort über die Lippen. Im MAZ-Interview erklärt er warum.

Märkische Allgemeine …

Mo 17.06.13 07:05 Uhr

„Im Dorf fackelte man nicht lange“

Am 17. Juni 1953 kam es im „Arbeiter- und Bauernstaat“ DDR zu einer massiven Protestwelle, die blutig niedergeschlagen wurde. Von streikenden Arbeitern wird viel gesprochen, von rebellierenden Bauern kaum. Wir befragten dazu den Historiker Jens Schöne.

Brandenburg an der Havel: Brennpunkt des Aufstandes

Es ist ein Tag, den Werner Kießig und Hans Lüdemann nie vergessen werden. Zwei Brandenburger Lehrlinge, die am Volksaufstand am 17. Juni 1953 in der Stadt Brandenburg an der Havel teilnahmen.

Do 06.06.13 22:15

Jahrestag

Der Aufstand – 17. Juni 1953

In der DDR demonstrierten 1953 die Menschen für mehr Freiheit und bessere Arbeitsbedingungen – für einen Moment stand die DDR auf der Kippe. Einer, dessen Leben sich durch die Ereignisse am 17. Juni veränderte, ist Fred Ebeling.

17_Juni_1953