17. Juni 1953 – Jens Schöne in der Deutschen Welle

Jens_Schöne_KnastJens Schöne sprach mit der Deutschen Welle über den 17. Juni 1953.

„… Es ist die Geschichte eines gescheiterten Volksaufstands. Denn sowjetische Panzer schlugen den Aufstand nieder. Wie kam es zu diesem drastischen Eingreifen der Sowjetmacht?

Es wird bereits in der Nacht zum 17. Juni in Moskau entschieden: Der Aufstand ist unter allen Umständen niederzuschlagen. Also ganz klar: keine Zugeständnisse. Es werden 18 Menschen standrechtlich erschossen und das zum Teil sehr willkürlich, einfach um abzuschrecken. Andererseits: diese Brutalität hätte noch ganz anders ausfallen können.

Volksaufstand_Cover_250

Wir befinden uns acht Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, die sowjetische Seite hätte ein Blutbad anrichten können. Das tat sie aber nicht. In den meisten Fällen fuhren die Panzer erst einmal vor und die Soldaten versuchten mit den Aufständischen zu reden. Erst wenn das nicht funktionierte, fingen sie an zu schießen, aber auch dann nicht in die Massen hinein, sondern in den allermeisten Fällen über die Köpfe hinweg, um die Menschenmenge zu zerstreuen …“

Lesen Sie das vollständige Interview der Deutschen Welle …

Jens Schöne Veröffentlichte im Berlin Story Verlag das Buch über den 17. Juni 1953 „Volksaufstand“.