Das physikalische Berlin

 

Buch Cover Das physikalische BerlinEine Reise durch Raum und Zeit

Autorin: Iris Grötschel
ISBN:
978-3-86368-104-3
Erschienen: 03.12.13
Verfügbarkeit: sofort lieferbar
Umfang: 256 Seiten, 185 Illustrationen, 205mm x 125mm, Broschur
Preis: 19.80 €

kaufen-button_web

Eine faszinierende Zeitreise durch die Physik in Berlin – Orte, Sehenswürdigkeiten, Menschen, Geschichten mit physikalischem Touch aus mehreren Jahrhunderten.

Gustav Magnus richtete in seinem Haus ein physikalisches Labor ein. Werner von Siemens erwarb dort Kenntnisse, die einen großen Elektrokonzern hervorbrachten und förderte die experimentelle Forschung als Mitgründer der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt. Beider Freund Hermann von Helmholtz erreichte den Neubau eines physikalischen Instituts dieser Universität. Max Planck entdeckte dort die Quantentheorie und holte Albert Einstein nach Berlin, der hier die allgemeine Relativitätstheorie entwickelte. Mit seinem Weggang begann die „Zerstörung der Vielfalt, in deren Verlauf auch Lise Meitner, die erste Physik-Professorin Deutschlands, emigrieren musste.

Das Buch zeigt aber ebenfalls, dass nach Teilung und
Wiedervereinigung Berlin heute wieder mit vielen hervorragenden physikalischen Einrichtungen glänzt.

Pressestimmen

 

»Iris Grötschel nimmt den Leser mit auf eine Zeitreise durch die bewegte Wissenschaftsgeschichte der Stadt. Sie führt ihn an Orte der Erkenntnis von einst und heute und liefert spannende Hintergründe und kompakte biographische Informationen. Wer sich für Naturwissenschaft und Technik interessiert, wird Berlin nach der Lektüre dieses physikalischen Reiseführers mit anderen Augen sehen.«

Ralf Krauter, Deutschlandfunk, Auslese

»Egal ob Einstein, Planck oder Born, ob Gustav Magnus oder Lise Meitner – sie alle haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen – und Iris Grötschel deckt sie auf – von Adlershof bis Zehlendorf.«

Thomas Prinzler, rbb INFOradio, Buchtipps