Hitler – Das Itinerar

 

Buch Cover Hitler - Das Itinerar CDHitler – Das Itinerar + CD
Aufenthaltsorte und Reisen von 1889 bis 1945

Autor: Harald Sandner
ISBN: 978-3-95723-095-9
3. überarbeitete Auflage

Erschienen: 27.01.17
Verfügbarkeit: lieferbar
Umfang: 2432 Seiten, 2211 Illustrationen, 240mm X 170mm
Preis: 499€

kaufen-button_web

Auch als Ausgabe ohne CD erhältlich: ISBN 978-3-95723-090-4 für 399 Euro

Diese vier Bände beinhalten die weitgehend vollständige Chronologie der Aufenthaltsorte und Reisen des deutschen Diktators Adolf Hitler (1889-1945).

Das Buch „Hitler – Das Itinerar“ ist in der Dokumentation Führerbunker im Berlin Story Bunker am Anhalter Bahnhof vollständig zu sehen.

Die wesentlichen politischen, militärischen und persönlichen Ereignisse, die die Gründe für eine Reise Hitlers, einen Aufenthalt oder sogar den einfachen Tagesablauf erst nachvollziehbar werden lassen, sind direkt am jeweiligen Tag und – soweit überliefert – auch mit der Tageszeit in chronologischer Reihenfolge dargestellt. Exkurse über den Verbleib der Leiche Hitlers, seine Reisegewohnheiten, seine Wohnorte, die von ihm benutzten Verkehrsmittel sowie Statistiken über die Häufigkeit seiner Besuche und Aufenthalte in ausgewählten Städten und über die Bilanz des Zweiten Weltkrieges ergänzen das Werk.

Aus dem Inhalt:
– Zur Forschungslage
– Hitlers Reisegewohnheiten
– Hitlers Wahlkämpfe
– Hitlers Reden
– offiziellen und inoffiziellen Reisen Hitlers
– Führerhauptquartier
– Exkurse: Was geschah mit Hitlers Leichnam? Wo wohnte Hitler? Welche Verkehrsmittel nutze Hitler? Statistik über Hitlers Aufenthalte in ausgewählten Orten. Bilanz des Zweiten Weltkrieges – eine Beschreibung in Zahlen.0

Mit 1494 historischen Aufnahmen und 717 Fotos aus der jüngeren Vergangenheit – davon ca. drei Viertel bisher unveröffentlicht – wird das Werk eindrucksvoll bebildert. Daten, Zahlen und Fakten werden in Beziehung gesetzt zu den noch existierenden Orten, so dass Geschichtswissen und neue Erkenntnisse lebendig erscheinen. Somit stellt dieses Itinerar als Beschreibung von Hitlers Lebensweg eine bisher unbekannte Sicht auf seine Biographie dar und ist in Form, Umfang und Detailtreue weltweit einmalig.

Leseprobe und Presse

Reading sample


Häufig besuchte Städte waren

Städte mit Ehrentitel
(3926) München Hauptstadt der Bewegung / Stadt der dt. Kunst
(1894) Berlin Reichshauptstadt
(1773) Linz Jugendstadt des Führers / Patenstadt des Führers
(236) Nürnberg Stadt der Reichsparteitage
(132) Bayreuth Stadt der Erziehung
(45) Hamburg Stadt des Handels
(29) Stuttgart Stadt der Auslandsdeutschen
(28) Leipzig R eichsmessestadt
(20) Coburg Erste nationalsozialistische Stadt Deutschlands
(18) Frankfurt am Main Stadt des deutschen Handwerks
(4) Innsbruck Stadt der Bergsteiger
(3) Goslar Reichsbauernstadt
(2) Graz Stadt der Volkserhebung
(1) Salzgitter Stadt der Hermann-Göring-Werke
(1) Fallersleben (später
Wolfsburg) Stadt des KdF-Wagens

Führerstädte
(3926) München
(1894) Berlin
(1773) Linz
(236) Nürnberg
(45) Hamburg

Gauhauptstädte
(3926) München (München Oberbayern)
(1971) Wien (Wien)
(1894) Berlin (Berlin)
(1773) Linz (Oberdonau)
(236) Nürnberg (Franken)
(132) Bayreuth (Bayerische Ostmark)
(85) Weimar (Thüringen)
(45) Hamburg (Hamburg)
(37) Augsburg (Schwaben)
(37) Salzburg (Salzburg)
(29) Stuttgart (Württemberg-Hohenzollern)
(28) Dresden (Sachsen)
(28) Essen (Essen)
(20) Köln (Köln-Aachen)
(18) Frankfurt am Main (Hessen-Nassau)
(14) Kiel (Schleswig-Holstein)
(14) Würzburg (Mainfranken)
(12) Breslau (Schlesien)
(11) Königsberg (Ostpreußen)
(10) Hannover (Südhannover-Braunschweig)
(9) Oldenburg (Weser-Ems)
(8) Halle (Halle-Merseburg)
(8) Koblenz (Koblenz-Trier)
(7) Düsseldorf (Düsseldorf)
(7) Karlsruhe (Baden)
(7) Schwerin (Mecklenburg)
(6) Bochum (Westfalen-Süd)
(5) Kassel (Kurhessen)
(5) Stettin (Pommern)
(4) Dessau (Magdeburg-Anhalt)
(4) Innsbruck (Tirol Vorarlberg)
(3) Frankfurt (Oder) (Kurmark)
(3) Krems (Niederdonau)
(2) Graz (Steiermark)
(2) Klagenfurt (Kärnten)
(2) Lüneburg (Ost-Hannover)
(2) Neustadt (Saarpfalz)
(1) Münster (Westfalen-Nord)
(1) Reichenberg (Sudetenland)

Neugestaltungsorte
(3926) München
(1894) Berlin
(1773) Linz
(236) Nürnberg
(132) Bayreuth
(85) Weimar
(45) Hamburg
(37) Augsburg
(28) Dresden
(20) Köln
(14) Würzburg
(12) Breslau
(12) Heidelberg
(11) Königsberg
(10) Hannover
(9) Oldenburg
(7) Düsseldorf
(6) Bremen
(5) Danzig
(5) Stettin

Hitler entkam nicht nach Argentinien. Eine Serie in acht Episoden von HISTORY legt das nahe. Absurd. Völliger Unsinn. Was geschah mit Hitlers Leichnam? Ausführlicher Beitrag, zwölf Seiten:

Donnerstag, 21. Februar 1946

„… Das achte Begräbnis erfolgt in einer „zwei Meter tiefen Grube“ im Hof der Westendstraße 32 bei der Smersh-Abteilung der 3. Stoßarmee. Generalleutnant Kobulow hat somit keinen Zugriff mehr und kann seine Erschießungsthese nicht untermauern …“

Das Hitler-Itinerar hat nicht mit der fast zeitgleich veröffentlichten, kommentierten Ausgabe von Hitlers Buch „Mein Kampf“ zu tun. in „Mein Kampf“ will Hitler den Lesern klar machen, wie sie ihn sehen sollen. Im Hitler-Itinerar geht es darum, was Hitler an jedem Tag seines Lebens getan hat, wie er sich bewegt hat, wen er getroffen hat, um was es ging. Diese Aufstellung des Hitler-Itinerars ist im Gegensatz zu „Mein Kampf“ wahr.